1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Agel erlöst Gastgeber

Erstellt:

Dutenhofen (mol). Trotz einer Vier-Tore-Führung sieben Minuten vor dem Ende hat die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III bis in die Schlusssekunden hinein um einen wichtigen Heimsieg zittern müssen. Dann erlöste Dennis Agel seine Mannen mit dem Treffer zum 28:26 (17:15)-Endstand gegen den TV Idstein, durch den das Team von Trainer Torben Wegner nach zuvor drei Niederlagen am Stück wieder Zähler im Kampf um den Klassenerhalt sammelte.

HSG Dutenhofen/M. III - TV Idstein 28:26

»Das war heute ein ganz, ganz wichtiger Sieg, vor allem nach der schwachen Vorstellung in EppLa. In der Abwehr standen wir heute wesentlich besser, leider hat uns unsere schlechte Chancenverwertung wieder einmal Probleme bereitet. Am Ende ließ es eine doppelte Unterzahl nochmal eng werden, aber wir haben kühlen Kopf behalten«, freute sich der HSG-Coach.

Idstein, nach zwei Siegen in den letzten drei Spielen zuletzt gut unterwegs, startete auch in die Partie in Dutenhofen besser und hatte nach gut zwölf Minuten durch den besten Schützen Philipp Sitte bereits den achten Treffer angebracht (8:6). Vor allem der agile Jonas Cremers bereitete zudem Probleme. Es schloss sich dann aber nahtlos die beste Phase der Gastgeber an. So führte ein 8:1-Lauf, abgeschlossen durch Luca Weimer, zu einer 14:9-Führung. Doch beim 15:17 war Idstein nach 30 Minuten wieder dran.

Bis zum 19:16 (34.) lag Dutenhofen dann noch auf Kurs, ehe die Südhessen ausglichen (19:19, 36.). Doch die Gastgeber legten mit einem 5:1-Lauf den Grundstein für den Sieg (27:23., 54.). Zwei Zeitstrafen gegen Daniel Müller und Tizian Weimer ließen Idstein auf 26:27 herankommen, doch nach einer Auszeit Wegners beseitigte Agel mit seinem Tor die letzten Zweifel am Sieg.

Dutenhofen: Gümbel, Kraft - Wallwaey (10/4), Kinzenbach (1), Mühlhans (1), Loh (1), Luca Weimer (3), Justus Weimer (2), Kaiser, Müller (2), Agel (5), Schaus (1), Höhn, Tizian Weimer (2).

Idstein: Festerling, Knezevic - Mijatovic (1), Kaiser, Sitte (9), Angelov, Rausch (3), Welkenbach, Riemenschneider, Bierod, Cremers (6/1), Bingel (3), Stübing (1), Grandpierre (3).

Schiedsrichter: Hildebrand/Loll (Fulda/Vogelsberg) - Zuschauer: 50 - Zeitstrafen: drei (Luca Weimer, Müller, Tizian Weimer) - zwei (Bierod, Bingel) - Siebenmeter: 4/4 - 2/1.

Auch interessant