1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Aggressiv, kommunikativ, konzentriert

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (cnf). Fünf Niederlagen in Serie: In der 2. Basketball-Bundesliga ProB (Süd) sind die Gießen 46ers Rackelos in den zurückliegenden Wochen wahrlich nicht erfolgsverwöhnt und müssen immer stärker um die diesjährige Playoff-Teilnahme bangen.

Der letzte Sieg der Mittelhessen? Der erfolgte am 12. Dezember gegen die College Wizards Karlsruhe, die aktuell im Klassement direkt hinter der Gießener Bundesliga-Reserve stehen - und die am kommenden Sonntag auch der nächste Gegner des Unger-Teams sein werden. Unter der Woche konnte der privat verhinderte Cheftrainer Patrick Unger nicht die Übungseinheiten der Rackelos leiten, wird aber am Sonntag wieder mit von der Partie sein.

Gießen 46ers Rackelos - Wizards Karlsruhe (Sonntag, 18 Uhr)

Für ihn übernahm die letzten Tage Co-Trainer Ivica Piljanovic und der hat hinsichtlich des nächsten Auftritts seiner Farben klare Vorstellungen: »Es geht darum, dass wir an das anknüpfen, was wir in Coburg im letzten Viertel gemacht haben: Aggressiv sein und kommunizieren in der Defensive - und konzentriert unsere Plays durchziehen.«

Im »Big Point«-Match gegen den BBC Coburg unterlag Gießen letzten Sonntag - nach fulminanter, aber kräftezehrender Aufholjagd - knapp mit 88:89. »Die hatten allerdings auch zwei neue Spieler und vor allem Nicolas Wolf (Anm. d. Red.: 25 Punkte) hat uns wehgetan«, erklärt Piljanovic, der es allerdings als positiv betrachtet, dass seine Farben sich noch einmal zurückgekämpft haben, nachdem sie im dritten Quarter fast mit 20 Punkten in Rückstand geraten waren: »Nichtsdestotrotz müssen wir nun auch mal wieder in einem ganzen Spiel konzentriert spielen.« Vor allem Aggressivität und den »Willen zum Sieg« fordert der Co-Trainer von seinen Schützlingen nun gegen Karlsruhe ein.

Die Wizards kommen bis dato auf drei Siege aus 15 Pflichtspielen, konnten aber erst vor zwei Wochen die Basketball Löwen mit 76:66 in die Knie zwingen und zeigten auch bei der jüngsten 74:77-Niederlage gegen die White Wings Hanau eine ordentliche Leistung. »Das ist eigentlich ein solides Team, die darf man nicht unterschätzen. In dieser Liga kann jeder gefühlt jeden schlagen, daher musst du konstant eine gute Leistung abrufen«, so Ivica Piljanovic.

Der Assistenz-Coach glaubt, dass sich das Rackelos-Team - trotz der momentanen Niederlagenserie - von der Thematik Playoff-Teilnahme noch nicht in Unruhe versetzen lässt: »Wir versuchen aktuell die Tabelle auszublenden und von Spiel zu Spiel zu denken und das Beste, das wir können, abzurufen.«

Stand heute wird der Gießener ProB-Kader am Sonntag vollzählig sein.

Auch interessant