1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Allen Widrigkeiten mit Bravour getrotzt

Erstellt: Aktualisiert:

Linden (mol). Die TSG Leihgestern liegt in der Frauenhandball-Oberliga weiterhin voll auf Meisterrunden-Kurs.

TSG Leihgestern - SG Kirchhof II 23:20

Im Topspiel der Nordgruppe gegen die SG Kirchhof II setzte sich das Team von Jonna Jensen in eigener Halle mit 23:20 (10:12) durch, revanchierte sich damit für die Hinspielniederlage und schob sich an den Nordhessinnen vorbei auf Tabellenplatz zwei.

»Wir hatten mit vielen Widrigkeiten zu kämpfen, haben zu Beginn einige Zeitstrafen kassiert, in der ersten Halbzeit noch Oli Reeh wegen einer Roten Karte verloren und zudem unsere Torhüterin wegen einer Fingerverletzung, die genäht werden musste. Insgesamt war daher etwas der Wurm drin, und spielerisch ist sicherlich noch Luft nach oben, mit einer kämpferisch sehr beherzten Leistung in Halbzeit zwei haben wir diesen sehr wichtigen Sieg aber doch noch geholt«, resümierte Leihgesterns Trainerin.

Den besseren Start erwischten die Nordhessinnen, die die Reise nach Linden nur mit zehn Spielerinnen angetreten hatten. Beim 5:3 (7.) führte Kirchhof, auch weil sich die TSG schon zwei frühe Zeitstrafe eingehandelt hatte. In der Folge kam Leihgestern, das auf Nessima Kerdi (Schulterverletzung) verzichten musste, besser ins Spiel, glich beim 6:6 (13.) aus und lag beim 10:8 durch Merle Carstens (22.) dann selbst mit zwei Treffern in Führung. Weil der Jensen-Sieben aber bis zur Pause kein weiterer Torerfolg gelang, schnappten sich die Nordhessinnen wieder die Führung (12:10). Bis zum 13:15 (40.) lief Leihgestern dem Rückstand auch in Hälfte zwei noch hinterher, ehe der Kampfgeist erwachte. Beim 15:15 hatte Andrea Schulz ausgeglichen, Jessica Dias Carneiro beim 16:15 wieder für die Führung gesorgt. Doch die Partie blieb bis in die Schlussminuten hinein auf des Messers Schneide (17:16, 46.), 19:18, 52.), weil Leihgestern mehrmals die Vorentscheidung verpasste.

In Überzahl kam Kirchhof beim 20:21 (58.) nochmal heran, der Treffer von Schulz zum 22:20 in Unterzahl war dann von entscheidender Bedeutung. Weil die TSG den folgenden Angriff der Gäste abwehrte, machte Lara-Sophie Eiskirch mit dem 23:20 in der Schlussminute alles klar.

Leihgestern: Stövesand, Schweisfurth - Zieger, Clausius (3), Seiffarth, Carstens (2), Penning, Eiskirch (3), Dias Carneiro (6/3), Appel (2), Reeh (2), Schulz (5), Kunzig, Faber.

Kirchhof: Rehbein - Kliebisch, Evjen (7/3), Herwig (4), Seifert, Koltschenko (4), Jacob (2), Sauerwald (1), Borgolte, Agustina Jaen Loro.

Schiedsrichter: Lippert/Lippert (Frankfurt). - Zeitstrafen: fünf (Dias Carneiro zwei, Eiskirch, Reeh, Schulz) - fünf (Herwig zwei, Agustina Jaen Loro zwei, Jacob) - Rote Karte: Reeh (27.). - Siebenmeter: 6/3 - 4/3.

Auch interessant