1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Allendorf II bricht in Büßfeld ein

Erstellt:

Gießen (ne). Nur wenig Berichtenswertes gibt es vom vergangenen Spieltagwochenende aus der Tischtennis-Bezirksoberliga. Großen-Linden II bekam die Punkte kampflos, da der TV Angersbach nicht antrat. Die Lindener gehören weiterhin zum BOL-Dreiergestirn ohne Punktverlust. Der Post SV Gießen II bekam eine Klatsche verpasst durch den zu diesem Trio gehörenden DJK Großenlüder, da holten Waqar Ahmad-Osswald/Markus Henrich bereits im dritten Doppel den Post-Ehrenzähler.

Der TTC Wißmar hat mit seinem Pflichtsieg über den KSV Niesig die Schwarzgelben aktuell wieder auf den Relegationsplatz geschoben.

Wesentlich turbulenter ging es dafür in der Bezirksliga zu. Abgesehen vom TV Grebenau, der beim TSV Klein-Linden und gegen den TTC Rödgen seine achte und neunte Saisonniederlage kassierte, gab es ausnahmslos knappe und interessante Auseinandersetzungen. Der TV Großen-Linden III zeigte sich von der Niederlage im Lumdatal erholt und besiegte den hinter den Erwartungen bleibenden TTC Vockenrod mit 9:6. Topfavorit TTG Mücke behielt gegen die TSG Leihgestern mit 9:5 die Oberhand.

Bezirksliga

TTG Büßfeld - TSV Allendorf/Lumda II 9:5: Der TSV erwischte einen hervorragenden Einstand in die Partie mit drei Doppelsiegen von Sebastian Haupt/Uli Bandt, Lukas Moser/Tim Leipold und Friedrich Stein/Robin Schwarz. Da in der ersten Einzelrunde zwei Siege von Haupt - 12:10 im Entscheidungssatz gegen Schönfelder - und Stein gegen K. Kräupl dazukamen, führten die Lumdataler zur Halbzeit noch knapp mit 5:4.

Doch dann brachen die Gäste völlig ein. Allein Leipold hatte im Match gegen Wendland noch eine Chance auf einen weiteren Gegenzähler, verlor jedoch in einem hochdramatischen Match mit 11:13, 12:10, 10:12, 11:9 und 11:13. Büßfeld bleibt nach diesem Heimerfolg allein am Topfavoriten TTG Mücke dran.

SV Geilshausen - FSV Lumda 9:4: Der FSV hatte mit seinen Erfolgen gegen den TSV Kl.-Linden, den TTC GI-Rödgen, den TTC Vockenrod sowie dem Unentschieden gegen den TSV Allend./L für Furore gesorgt. Insofern kommt die glatte Niederlage beim Nachbarn in Geilshausen doch etwas überraschend. Jan Müller/Christoph Tschernatsch kassierten gegen Janeck Hecker/Tizian Groh ihre erste Saisonniederlage - dies schien dem FSV in der Folge zu schaffen machen.

Steffen Kühnel/Dennis Scholl holten den einzigen Punkt für den FSV in den Doppeln gegen Patrick Heinl/Jan Christopher Fleischer, zuvor waren Patrick Linker/Hendrik Bien dem SV-Einserduo mit Bernd Burmann/Tino Magel mit 1:3 unterlegen. Das Spitzenpaarkreuz der Gastgeber mit Burmann und Hecker spielte zweimal groß auf und ließ Tschernatsch und Müller jeweils als zweite Sieger dastehen. Magel erhöhte gegen Kühnel bereits auf 5:1,

Linker und Scholl hielten die Gäste mit Erfolgen über Heinl und Fleischer aber noch im Spiel. Bien hatte gegen T. Groh keine Chance, es folgte dann der zweite herausragende Auftritt des SV-Spitzenduos. Linker verkürzte abschließend gegen Magel auf 4:8, aber Heinl machte mit dem 3:0 gegen Kühnel den Deckel drauf. Geilshausen macht mit diesem Heimerfolg einen mächtigen Schritt weg von den Abstiegsplätzen.

Auch interessant