1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Allendorf/Lumda mit viertem Sieg in Folge

Erstellt:

Von: Norbert Englisch

Gießen (ne). Spitzenreiter NSC Watzenborn-Steinberg konnte die Tabellenführung in der Tischtennis-Hessenliga noch ein bisschen ausbauen, da der SVH Kassel II zum fälligen Spiel nicht antrat. Die Watzenborner haben sich mit dem Platz an der Sonne vor dem TSV Besse selbst überrascht. Seinen vierten Sieg in Folge feierte indessen der TSV Allendorf/Lumda, der mit nunmehr 14:

8 Zählern die Hessenliga-Vorrunde auf Rang fünf abschließt.

TG Langenselbold II - TSV Allendorf/Lumda 4:9: Die Abschlussbilanz der gewonnenen sowie verlorenen Ballwechsel lautete 493:459 für die Gäste - es war also enger als es das Endergebnis von 9:4 für den TSV aussagt. Dafür gibt es drei Gründe: Marco Grohmann/Oliver Welt verloren gegen das Langenselbolder Doppel F. Bohländer/Beck überraschend glatt mit 0:3. Nico Grohmann/Manfred Krupenkow und Maxi Preis/Sebastian Haupt setzten sich jedoch jeweils mit 3:1 durch.

Nach den beiden Siegen im Spitzenpaarkreuz kassierte Krupenkow eine doch etwas unerwartete 1:3-Niederlage gegen F. Bohländer, der in der zweiten Einzelrunde von Nico Grohmann deklassiert wurde. Und dann verlor Marco Grohmann bei eigener 2:1-Führung gegen den Abwehrstrategen Rau völlig den Faden und sein fünftes Vorrunden-Einzel. Da aber Welt und N. Grohmann beide Einzel gewannen und sich Krupenkow gegen Schreiber rehabilitierte, sich zudem Haupt gegen Beck zu einem Fünfsatzerfolg durchkämpfte, ging die Sache noch erstaunlich klar für die Lumdataler aus.

»Wir haben uns nach anfänglichen Personalproblemen mit zwei quasi abgeschenkten Spielen jetzt stabilisiert. Nach zuletzt vier Siegen haben wir mit dem Abstieg nichts mehr zu tun«, freute sich Oliver Welt über den Hessenliga-Vorrundenendspurt seiner Mannschaft.

Auch interessant