1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Altes Problem bei neuer Mannschaft

Erstellt:

Weidenhausen/Gießen (tsu). Die Euphorie aus dem 3:2-Last-Minute-Sieg im Derby über den FSV Fernwald hat Fußball-Hessenligist FC Gießen nichts genutzt. Am dritten Spieltag bezog der Ex-Regionalligist die erste Niederlage der Saison. Beim Neuling SV Weidenhausen, der vor 700 Zuschauern auf eigenem Rasen nach dem 4:1 über den FC Eddersheim erneut die Oberhand behielt, unterlag die völlig neu zusammengestellte Truppe von Trainer Daniyel Cimen knapp mit 0:

1. Den Treffer des Tages erzielte Tim Gonnermann in der 28. Minute per Kopfball nach einem Freistoß Jan Gerbigs.

Eine mangelhafte Chancenverwertung und überdies der Verlauf der zweiten Halbzeit, in der die Gießener nach vorne unter dem Strich zu wenig Gefahr versprühten: Das waren die Gründe dafür, dass die Gäste letztlich ohne Zählbares die rund zweistündige Rückfahrt aus dem Werra-Meißner-Kreis antreten mussten.

SV Weidenhausen - FC Gießen 1:0

»Hochgerechnet mit dem Fernwald-Spiel hatten wir jetzt sieben, acht hochkarätige Einschussmöglichkeiten. Da müssen wir effektiver werden. Nach dem Seitenwechsel hatten wir die Spielkontrolle, aber nachher haben wir es nicht geschafft, richtig Druck auszuüben«, bilanzerte Coach Cimen, der in Sachen Anfangsformation auf die Sieger-Elf vom Mittwoch baute. Wobei Keeper Daniel Duschner kurz vor dem Anpfiff mit einer Oberschenkelblessur, die er sich beim Warmmachen zugezogen hatte, ausfiel. Für ihn rückte Ersatzmann Aleksa Lapcic zwischen die Pfosten, der einen ordentlichen Eindruck hinterließ, aber auch nicht oft eingreifen musste.

Bis zum Pausenpfiff wogte die Partie mit Gelegenheiten auf beiden Seiten hin und her, auch Gießen hätte nach einer schwächeren Anfangsphase vorne liegen können. So köpfte nach dem Rückstand durch Gonnermann Mert Pekesen den Ball an den Innenpfosten, wenig später kam sein Pass in einer Überzahlsituation zu ungenau, sodass Connor Filsinger nicht abschließen konnte. Ähnlich die Aktion von Matheus Beal, dessen Zuspiel nicht sauber genug kam. Weidenhausen hielt gleichwohl unter anderem mit einen Aluminiumknaller dagegen, als Jan Gerbig am Querbalken scheiterte.

Im zweiten Abschnitt flachte das Match in puncto Einschussmöglichkeiten und Offensivaktionen deutlich ab. Während der Aufsteiger aus Nordhessen sein Hauptaugenmerk auf die Verteidigung des hauchdünnen Vorsprungs setzten, agierte der FCG wenig einfallsreich, sodass es zum Ausgleich nicht reichte. Yassine Maingads Gelegenheit, der dabei in einer Eins-gegen-Eins-Szene keinen Weg am SV-Keeper Lucas Wassmann vorbei fand, war zu wenig, um den »Adlern« aus Weidenhausen die Flügel zu stutzen und Zählbares zu erobern.

Aykut Öztürk vor Comeback

Weiter geht es für Gießen am nächsten Samstag mit dem Heimspiel gegen den FC Bayern Alzenau. Dann ist voraussichtlich der aktuell verletzte Aykut Öztürk, momentan der einzige echte Stoßstürmer, dabei.

Auch Mittelfeldmann Denis Mangafic könnte in den Kader rücken und im Zentrum neben Deniz Vural für noch mehr Routine sorgen.

SV Weidenhausen: Wassmann - Assmann, Renke (76. Pfliegner), T. Ullrich (66. Göbel), S. Gonnermann, T. Gonnermann, Gerbig, Görs, K. Krug (90.+4 J. Ullrich), M. Krug (88. Nguyen), Moreno (69. Schneider).

FC Gießen: Lapcic - Calabrese, Fink, Besso, Abdel - Kireski, Vural - Maingad, Beal (68. Rodriguez, 73. Mahmuti), Filsinger - Pekesen (86. Tatchouop).

Tor: 1:0 T. Gonnermann (28.). - Schiedsrichter: Metzger (Wolfhagen). - Zuschauer: 700.

Auch interessant