1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Am Ende eine derbe Pleite

Erstellt:

Allendorf/Eder (mol). Der FC Gießen II ist in der Gruppenliga Gießen/Marburg am Sonntagabend auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht. Beim heimstarken FC Ederbergland II, der damit den siebten Dreier im neunten Heimspiel feiern konnte, kam der Verbandsliga-Absteiger mit 3:7 (2:5) unter die Räder und musste damit die vierte Niederlage in Folge einstecken.

FC Ederbergland II - FC Gießen II 7:3

»Wenn Gießen etwas an Möglichkeiten bekommen hat, dann waren wir ein wenig nachlässig. Ansonsten haben wir die Partie von der ersten bis zur letzten Minute diktiert. Das war richtig stark. Mir hat die Spielfreude gefallen, aber auch die Konsequenz, mit der wir zum Spiel bereit waren«, lobte FCE-Trainer Fabian Glaßl seine Mannschaft nach dem klaren Erfolg, während die Gießener auch nach der neunten Auswärtspartie immer noch auf den ersten Dreier warten müssen.

Dabei hatte die Partie verheißungsvoll für die Gäste begonnen, denn Toptorjäger Awed Abeselom brachte die Universitätsstädter nach zehn Minuten mit 1:0 in Führung. Doch weil sich der FCG einen leichten Fehler im Spielaufbau leistete, kam Ederbergland bereits nach 18 Minuten durch Pascal Hammer zum 1:1-Ausgleich und diktierte fortan die Partie. Nur 240 Sekunden später traf Moritz Graw bereits zum 2:1. Vorentscheidenden Charakter hatte die Phase zwischen der 26. und 35. Minute, in der sich die Gießener gleich drei weitere Gegentore einfingen. Zunächst verwandelte Okay Yildirim (26.) einen Foulelfmeter, ehe der gleiche Akteur vier Minuten später das 4:1 folgen ließ. Nachdem Burak Yildirim sogar auf 5:1 für Ederbergland II erhöht hatte, sah es für den Verbandsliga-Absteiger übel aus. Praktisch mit dem Pausenpfiff gelang Abdul Simsek immerhin das zweite Gießener Tor.

Nachdem Abeselom nach 53 Minuten sogar auf 3:5 verkürzt hatte, keimten im Lager der Gäste Hoffnungen auf einen Punktgewinn auf. Doch diese verflogen so schnell wie sie gekommen waren, denn bereits acht Minuten später war die Partie gelaufen. Weil die Gastgeber die Gießener weiterhin früh anliefen und eine hohe Zweikampfintensität aufwiesen, kamen sie in der Folge zu zahlreichen guten Chancen. Eine davon nutzte Valon Ademi zum 6:3, dem David Immel nur drei Minuten später bereits das 7:3 folgen ließ.

Ederbergland: Hollenstein - Dreher, Altmann, Yildirim, Möllmann, Graw, Ademi, Shuakonwi, Immel, Csernovits, Yavuz - Einwechselspieler: Lamb, Hammer, Greese, Haase, Arslan.

Gießen: Klaus - Sahin, Birol, Tatchouop, Schmitz, Weber, Litzinger, Celik, Simsek, Domazet, Abeselom - Einwechselspieler: Tan, Bouzan, Tsehayne, Ahmed, Kandijeu.

Tore: 0:1 Abeselom (10.), 1:1 Hammer (18.), 2:1 Graw (22.), 3:1 Yildirim (26., FE), 4:1 Yildirim (31.), 5:1 Yavuz (35.), 5:2 Simsek (45.), 5:3 Abeselom (53.), 6:3 Ademi (58.), 7:3 Immel (61.). - Schiedsrichter: Schmalz (Obermelsungen) - Zuschauer: 100.

Auch interessant