1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Am Ende fast noch am Sieg geschnuppert

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (cdi). Nach der jüngsten Niederlage, zuhause gegen den FC Cleeberg, einen der Konkurrenten im Abstiegskampf, stand für den FC Gießen II um Trainer Thomas Turgut die nächste Auswärtsreise an. Es ging zum FV Biebrich nach Wiesbaden. Die Truppe von Coach Nazir Saridogan hatte zuletzt gemischte Erfahrungen mit Mittelhessen gemacht. Vor zwei Wochen gab es eine 0:

2-Niederlage beim VfB Marburg, aber im Anschluss einen 5:0-Auswärtssieg bei der SF/BG, ebenfalls aus Marburg. Gegen den FC Gießen 2 kam nun die dritte Variante hinzu, am Ende hieß es 2:2 (2:0).

Die Gastgeber aus Biebrich waren zunächst spielbestimmend. Orkun Zer und Hady Kallo (beide 23.) konnten den Ball aber nicht im Kasten von Vladan Grbovic unterbringen. Doch in der Folgeminute waren die Gastgeber erfolgreicher. Wieder standen die vorgenannten im Mittelpunkt. Nach einer Flanke von Kallo, der sich über rechts durchgesetzt hatte, war Zer (24.) zur Stelle und erzielte das 1:0 für den Tabellensiebten.

Biebrich - Gießen II 2:2

Kurz darauf musste Gießens Trainer Thomas Turgut bereits zum ersten Mal auswechseln. Daigo Hiromoto (32.) war gegen einen Fangzaun geknallt und musste mit einer Platzwunde das Feld verlassen. Für ihn kam David Osei in die Partie. Die Gießener kamen jetzt auch zu guten Chancen. Matheus de Moura Beal (38.) legte sich den Ball zum Freistoß bereit, setzte diesen aber knapp am von Kevin Wieszolek gehüteten Wiesbadener Tor vorbei. Kurz bevor der Wetterauer Schiedsrichter Volker Höpp zur Pause pfiff, kamen die Gäste nochmal gefährlich ins Spiel. Osei (42.) und Jabez Makanda (44.) kamen, nach jeweils gefährlich reingeschlagenen Flanken, zu guten Gelegenheiten, konnten diese aber nicht verwerten.

Den Beginn des zweiten Durchgangs fasst Coach Turgut so zusammen: »Nach der Pause wollten wir offensiver rauskommen. Das ging aber nach hinten los und Biebrich hat das 2:0 erzielt.« Dies geschah nach etwa 300 Sekunden im zweiten Durchgang. Eine Flanke erreichte Mike Afonso de Sousa Pontes (50.), derzum 2:0 einnetzen konnte.

»Ab da haben wir angefangen, richtig Fußball zu spielen«, so der Gießener Übungsleiter. Bereits in der Minute nach dem 2:0 kamen die Gießener zur ersten großen Chance. Nach einer Flanke kam Niclas Mohr (51.) an die Kugel, beförderte diese aber knapp am Kasten vorbei. Nach etwas weniger als einer Stunde die nächste Möglichkeit. Benedict dos Santos (59.) konnte, ebenfalls nach einer Flanke, den Anschlusstreffer aber nicht erzielen. Biebrichs Torwart Wieszolek war das scheinbar alles etwas zu viel, so dass er kurze Zeit später etwas das Tempo aus dem Spiel nahm und seinem Team einen indirekten Freistoß wegen Zeitspiels einhandelte.

Wieder trat de Moura Beal an, beförderte den Ball aber nur in die Mauer. Von dort erreichte er Gabriel Birol, der goldrichtig stand und das 2:1 erzielte. Gießen erhöhte nun ein weiteres Mal den Druck und gewann auf sehr leidenschaftliche Art so gut wie alle Zweikämpfe. Eine Viertelstunde war in der regulären Spielzeit noch zu gehen. da fasste sich Makanda (75.) ein Herz, wanderte an allen Gegenspielern vorbei und schloss zum verdienten 2:2 ab. In der Schlussphase gab es noch zwei weitere Chancen für den Tabellenletzten. Mehmet Pektas (80.) konnte den Führungstreffer aber ebenso wenig erzielen wie Beal (85.), der aus 16 Metern Entfernung den Ball bekam, ihn sich auf den linken Fuß legte und die Kugel knapp neben das Tor beförderte. Es blieb am Ende beim 2:2

Turgut: »In der letzten halben Stunde haben wir den Gegner müde gespielt. Am Ende müssen wir hier eigentlich sogar gewinnen, sind aber mit dem 2:2 zufrieden. Nach diesem Spielverlauf gehen wir nun mit breiter Brust ins nächste Spiel.« Am Donnerstag geht es nach Walluf .

Biebrich: Wieszolek - Hert, Jozic, Kallo, Kunert, Christ, Zer, Dorul, de Sousa Pontes, Ferguson (78. Fischer), Gündogan

Gießen: Grbovic - Birol, Pektas, Sevim, Makanda, de Moura Beal, Mazitov, dos Santos, Simsek (85. Grouls), Hiromoto (32. Osei), Mohr

Schiedsrichter: Höpp (Dauernheim) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 Zer (23.), 2:0 de Sousa Pontes (50.), 2:1 Birol (65.), 2:2 Makanda (75.)

Auch interessant