1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Annerod und Lollar erwischen Sahne-Tag

Erstellt:

gispor260922-annerod2_26_4c
Nichts zu holen gab es für die Licher, hier Kevin Port (rechts), beim stark auftrumpfenden SV Annerod, der hier Tobias Schulz im Zweikampf sieht. Foto: Bär © Bär

Gießen (rol). Nicht aufzuhalten war der SV Annerod gestern in der Kreisliga A Gießen. Beim 7:0-Derby-Sieg gegen den VfR Lich erwischte der Tabellenzweite einen Sahne-Tag. Ganz ähnlich verlief die Partie für Eintracht Lollar, die gegen die SG Trohe/Alten-Buseck spielerischen Glanz versprühte und ebenfalls mit 7:0 gewann. Deutlich enger ging es für den Spitzenreiter der Liga zu, denn Türkiyemspor Gießen musste beim 2:

0 in Großen-Linden viel aufwenden, um am Ende als Sieger festzustehen. Dabei spielte der TSV nach einer Roten Karte ab der zwölften Minute in Unterzahl und bot dennoch einen aufopferungsvollen Kampf.

Mit einem kuriosen Verlauf gewann auch die FSG Horlofftal ihre Partie bei der FSG Garbenteich/Hausen, die bereits mit 3:0 führte, am Ende aber mit einem 4:7 den Kürzeren zog. Ihren ersten Saisonpunkt ergatterte die FSG Biebertal II, die in der Partei beim TSV Allendorf/Lahn in der letzten Spielminute durch einen von zwei Freistoßtoren von Kevin Kienholz noch zu einem 2:2 kam.

SV Staufenberg - FC TuBa Pohlheim II 2:2 (1:2): In dem munteren und intensiv geführten Spiel bot sich den Gästen die erste echte Torchance (6.), ehe der SV Staufenberg so allmählich alles im Griff hatte und sich mit einem Zwei-Tore-Vorsprung hätte belohnen können. Doch stattdessen gelang FC-Spieler Abraham Agirman überraschend das 0:1 (25.), ehe dessen Mannschaftskollege Leonardo Auvanis mit Unterstützung des gegnerischen Torwarts sogar auf 2:0 erhöhte für TuBa (35.). Aber Alexander Neeb antwortete nur eine Minute später mit dem 1:2-Anschlusstreffer, als dessen leicht abgefälschter 20-Meter-Schuss im Gästetor einschlug. Im weiteren Spielverlauf waren es die Staufenberger, die dem Tor immer näher waren als ihr Gegner. Und als Besim Yusun mit einem Pass Daniel Stein in günstige Schussposition brachte, hieß es 2:2. Trotz weiterer Torchancen für die Heimelf blieb es beim aus Gästesicht schmeichelhaften 2:2.

TSV Großen-Linden - Türkiyemspor Gießen 0:2 (0:0): Der TSV hatte sich viel vorgenommen. Doch erschwert wurde die Gegenwehr durch die Rote Karte für Fritz Reitschmidt, der wegen Meckerns bereits nach zwölf Minuten zum Duschen geschickt wurde. Von nun an lieferte die Heimelf dem Favoriten einen großen Kampf und überstand die erste Halbzeit ohne Gegentor. Das blieb zunächst auch in der zweiten Halbzeit so, bis Gästespieler Gürkan Genc zum 1:0 traf (63.). Schließlich erhöhte Gästespielertrainer Barbaros Koyuncu noch zum 2:0-Endstand (82.).

FC Großen-Buseck - MTV 1846 Gießen II 5:0 (2:0): Der FC war sehr gut im Spiel und ließ durch Jonas Becker (6.), Tobias Rosenzweig (11./Pfosten), Swen Bulut (20.) und Oliver Ladach (31.) zunächst beste Chancen aus, ehe Ladach zur Führung traf (31.), ehe derselbe Spieler nach einer Bulut-Vorlage das 2:0 erzielte (41.). Nach einer Stunde erhöhte Fabrizio Golze auf 3:0, nachdem ihn Kai Uwe Siering glänzend in Szene gesetzt hatte. Der MTV kam zu lediglich einer Torchance, als Jens Stögbauer mit einem Freistoß die FC-Latte traf (70.). Schließlich gelang Jonas Becker nach erneuter Siering-Vorarbeit das 4:0 (75.), bevor Rosenzweig zum 5:0-Heimsieg einschoss (86.).

Eintracht Lollar - SG Trohe/Alten-Buseck 7:0 (4:0): Der Ball lief, die Eintracht brillierte und erspielte sich zahlreiche Torchancen, von denen Haydar Kilic eine zur Führung nutzte (15.). Dann kam die große Zeit von Sergej Maro, der mit einem Hattrick für den 4:0-Halbzeitstand sorgte (21./38./44.). Eintracht-Spielertrainer Ufuk Ersentürk lobte dabei, dass die Treffer sehenswert herausgespielt worden seien. Auch die zweite Halbzeit gehörte den Gastgebern, die durch das Strafstoßtor von Kubilay Avcu auf 5:0 erhöhte (55.), ehe derselbe Spieler nach starker Einzelleistung auf 6:0 stellte (85.). Schließlich sorgte erneut Haydar Kilic für den hochverdienten 7:0-Endstand (90.). Zuvor hatte aber auch Eintracht-Torwart Tom Sinkel »zwei, drei Mal super pariert«, wie Ersentürk verriet.

SV Annerod - VfR Lich 7:0 (3:0): Es war ein munterer Auftakt, bei dem sich Dennis Ackermann eine erste Torchance für den SVA bot (5.). Nur drei Minuten später musste dessen Teamkollege, Torwart Jason Weiß, gegen Gästespieler Nils Butzin in höchster Not klären (8.). Dann war es der Licher Keeper Richard Birich, der einen 16-Meter-Schuss von Tobias Schulz zur Ecke lenkte, aus dem das Kopfballtor von Maurizio Berti resultierte (19.). Von nun an ging praktisch alles bei den Hausherren: »Ein Angriff schöner als der andere«, wie SVA-Pressesprecher Dirk Luley berichtete. Noch vor der Pause erhöhte Tobias Schulz zum verdienten 3:0-Halbzeitstand (38.). Sechs Minuten nach Wiederanpfiff gelang Marc Schmidt nach perfekter Smajek-Vorarbeit das 4:0, ehe erneut Schulz mit einem Aufsetzer zum 5:0 erfolgreich war (53.). Schließlich sorgte Taha Faysal mit einem 30-Meter-Dropkick in den oberen Torwinkel zum 6:0 für das Tor des Tages (64.), ehe wiederum Smajek zum 7:0-Sieg gegen insgesamt chancenlose Licher traf (73.).

FSG Garbenteich/Hausen - FSG Horlofftal 4:7 (3:1): Trainer Daniel Akyüz beschrieb die erste halbe Stunde so: »Wir kamen super rein, ließen keine Torchancen zu, schalteten dann aber nach dem 3:0 zurück, sodass der Gegner mehr Ballbesitz hatte.« In diesen ersten 30 Minuten hatten Philipp Heyse (8.), Alten Ucar (25.) und Flo Pinkl (30.) für eine 3:0-Führung der Hausherren gesorgt. Doch mit dem 1:3 durch Gästespieler Jannis Büttel schöpfte die Truppe von Andy Seum wieder Hoffnung (40.). Kurz nach der Pause vergab Lukas Genslein das 4:1, als sein Distanzschuss sehenswert von Gästekeeper Christian Weber pariert wurde (46.). Und im Anschluss folgten die Treffer von Marlon Parr zum 2:3 (53.) und 3:3 (56.) sowie der 4:3-Führungstreffer von Diaa Hweesh (60.). Die Heimelf konnte mit dem 4:4 durch erneut Heyse schnell zurückschlagen (62.). »Mit drei verletzungsbedingten Auswechslungen war unser Spielrhythmus dann aber weg«, resümierte Akyüz. Wiederum Büttel (73./77.) sowie erneut Hweesh (80.) sorgten für den 7:4-Sieg der Gäste-Fußballspielgemeinschaft.

FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen - FSV Fernwald II 3:2 (3:0): Die FSG begann mit dem Führungstreffer durch Sean Louis Reiprich forsch (8.) und legte außerdem durch Schneider das 2:0 nach (22.). Schließlich traf auch Fatih Adigüzel zum 3:0-Halbzeitstand und sorgte im FSG-Lager für beruhigte Gesichter. Doch mit dem 1:3 durch Nico Fischer, der schon fünf Minuten nach Wiederanpfiff traf, änderte sich der Gemütszustand bei der Heimelf. Letztlich kam der FSV zwei Minuten vor Schluss aber nur noch zum 2:3 durch Martin Klauke.

TSV Allendorf/Lahn - FSG Biebertal II 2:2 (2:1): Ein 20-Meter-Freistoß von FSG-Spieler Kevin Kienholz saß nach 17 Minuten zum 0:1. Doch der TSV arbeitete konsequent am Ausgleich, das Martin Mülln auch gelang, nachdem dieser von Dennis Schmidt punktgenau in Szene gesetzt worden war (40.). Nur eine Minute später gelang wiederum Mülln mit einem Lupfer der Treffer zum 2:1 für den TSV Allendorf/Lahn. In der zweiten Halbzeit war die Heimelf auf das 3:1 aus, mit dem die Partie sicherlich entschieden gewesen wäre.

Erster Punkt für Biebertal II

So aber fehlte häufig das Quäntchen Glück zu einem weiteren Treffer. In der Schlussminute fing sich der TSV dann ein weiteres Freistoßtor von Kienholz ein, der dieses Mal aus 30 Metern Entfernung traf. Damit verpasste der Gastgeber nur knapp extrem wichtige drei Punkte.

Auch interessant