1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Anschluss an deutsche Spitze

Erstellt:

Wuppertal (uw). Fünf Vereinsrekorde und der Anschluss an die deutsche Spitze - in der Wuppertaler »Schwimmoper« wurden die Deutschen Meister auf der Kurzbahn ermittelt. 156 Vereine mit 738 Sportlern hatten ihre Meldungen abgegeben. Olympiasieger Chad le Clos aus Südafrika, der für die SG Frankfurt startet, ging ebenso an den Start wie fünf junge Athletinnen des TV Wetzlar, die sich im Vorfeld unter die Top 60 in Stellung gebracht hatten.

»13 Starts, davon neun in neuer Bestzeit, fünf Vereinsrekorde, Anschluss an die deutsche Spitze in den jeweiligen Jahrgängen - ein perfekter Abschluss der Kurzbahnsaison - Glückwunsch an alle am Erfolg beteiligten«, freute sich der Abteilungsleiter Schwimmen, Michael Stark, vom TV Wetzlar.

Für den Auftakt war Liana Köhlinger (Jg. 2007 - Lahnau) verantwortlich. Die 15-Jährige hatte sich erstmals für die nationalen Titelkämpfe auf der 25m Bahn qualifiziert. Zuerst musste sie über 100m Kraul ins Wasser und wurde nach vier Bahnen in soliden 59,32 Sekunden (56. Platz) gestoppt - knapp über ihrer Bestzeit. »Da war ich echt noch nervös, aber bei den nächsten Rennen lief es dann richtig gut«, reflektierte die Gymnasiastin die »Deutschen«. In 27,13 Sekunden wurde sie über 50m Freistil in Vereinsrekordzeit als 49. gestoppt. 200m Freistil in guten 2:08,86 Minuten bedeuteten Platz 55. 50m Schmetterling, ebenfalls in Bestzeit von 29,51 Sekunden, wurden mit Platz 52 in Deutschland bewertet. In 1:06,25 Minuten belegte Sie zudem in der offenen Wertung den 45. Platz, in der inoffiziellen Jahrgangswertung wäre sie Siebte geworden.

Die Betreuung vor Ort in Wuppertal wurde von Luca Schuster und Julia Dittrich geleistet, die dann auch die Ergebnisse von Helene Weber (Jg.2004 - Lahnau), Emma Nikles (Jg.2006 - Hüttenberg) und Clara Connert (Jg.2007 - Dutenhofen) bewerten konnten. Weber stellte über 1500m Freistil in 18:08,10 Minuten eine neue Bestleistung auf, die mit Platz 22 belohnt wurde. Nikles und Connert verpassten bei ihrer DM-Premiere Bestzeiten, konnten aber gute Erfahrungen sammeln. Connert belegte über 200m Brust in 2:44,75 Minuten den 50. Platz, Nikles über 200m Rücken nach 2:28,68 Minuten Platz 48.

Auch interessant