1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Auf Bahlingen folgt Balingen

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (tsu). Vollstrecker gesucht: Unter diesem Motto lief der Auftakt zur Restrunde in der Regionalliga Südwest aus Sicht des FC Gießen. Sehr vieles stimmte in der Partie gegen den Bahlinger SC, einzig wollte der Ball die Torlinie nicht überqueren. So stand am Ende ein torloses Remis. Immerhin gelang es mit der Nullnummer, den Rückstand auf das rettende Ufer auf einen Zähler zu verkürzen.

Beim Gastspiel bei der TSG Balingen (Heute, 14 Uhr) gibt es die nächste Möglichkeit, sich über den Strich zu verbessern. Die Eyachstädter starteten mit dem 2:1-Sieg beim VfR Aalen gut aus der Winterpause und finden sich auf Rang neun wieder. Auch ohne ihren zum Titealaspiranten SSV Ulm 1846 abgewanderten Angreifer Lukas Klostermann läuft es also weiter rund bei der TSG.

Gießens Coach Daniyel Cimen wundert die 30-Punkte-Ausbeute der Balinger allerdings nicht. »Das zeigt einfach, dass mit einem funktionierenden Gebilde vieles möglich ist. Sie machen dort gute Arbeit«, lobt der 37-Jährige den Club aus dem Schwarzwald, der zu der Minderheit der Amateurvereine in der 4. Liga gehört.

TSG Balingen - FC Gießen (Samstag, 14 Uhr)

Bereits am Freitagnachmittag trat der FCG die knapp 350 Kilometer Anreise an, um sich mit einer Hotelübernachtung ausgeruht auf die 90 Minuten vorzubereiten. Das war im Vorjahr nicht immer der Fall gewesen, nach Ulm hatte man sich beispielsweise erst am Spieltag auf den Weg gemacht.

In die Anfangsformation wird bei den Lahnstädtern der zuletzt gesperrte Kapitän Nikola Trkulja ins defensive Mittelfeld zurückkehren. Ansonsten will der Trainer noch nicht alle Karten auf den Tisch legen. »Von der Leistung her hätten es alle verdient, in der ersten Elf zu bleiben«, sagt Cimen zwar, gänzlich ausschließen möchte er Veränderungen gleichwohl nicht: »Manchmal denkt man sich auch, der eine oder andere Spieler passt besser zum Gegner.«

Den Luxus, sich diese Überlegungen leisten zu können, hat der Ex-Profi der Frankfurter Eintracht, weil er viele personelle Optionen zur Verfügung hat. Das war in der bisherigen Saison selten der Fall. Allerdings mit leichter Einschränkung, denn hinter Donny Bogicevic, Giuseppe Burgio und Ko Sawada stehen kleine Fragezeichen.

Aufgebot FC Gießen: Löhe, Grbovic, Birol - Fisher, Fink, Sarr, Lo Scrudato, Gaudermann, Kling, Reithmeir, Sawada (?), Trkulja, Tiliudis, Münn, Owusu, Bogicevic (?), Itoi, Daghfous, Beal, Takehara, Makanda, Öztürk, Burgio (?).

Es fehlen: B. dos Santos (Muskelfaserriss), N. Mohr (Zerrung).

Auch interessant