Auf der letzten Rille

Gießen (cnf). Am Sonnabend hat Lich Basketball in der 2. Regionalliga Südwest (Nord) bereits den elften Saisonsieg gefeiert. Bei den Galdiators Trier II setzte sich das Klassen-Team mit 67:63 durch. Die Mittelhessen verbringen die nun anstehende Weihnachtspause auf Tabellenplatz eins.

Gladiators Trier II - Lich Basketball 63:67

Die Brauereistädter mussten kurzfristig auf Nils Pompalla und ihren Kapitän Rene Keller verzichten und reisten lediglich mit einer Acht-Mann-Rotation an die Mosel. »Wir hatten eine lange Anfahrt und man hat gesehen: Die Saison war lang. So haben wir auch das erste Viertel begonnen«, resümierte LB-Headcoach Viktor Klassen den ersten Abschnitt, den sich die Trierer Reserve mit 26:17 (10.) sicherte. Während Lich bei den Distanzwürfen anfänglich Probleme hatte, liefen die Hausherren heiß und versenkten im Auftaktabschnitt gleich sieben Drei-Punkte-Würfe.

Im zweiten Quarter vermochten die Mittelhessen ihre Defensive besser einzustellen und gestatteten den »Gladiatoren« lediglich noch elf Zähler. Im Angriff agierte Lich indes noch zu überhastet und konnte den Führungswechsel zur Halbzeitpause entsprechend noch nicht herbeiführen (37:35, 20.).

In Front gingen die Korbjäger von der Wetter erst in der 23. Minute. Diesen Vorteil verteidigte Lich, angeführt von Yannik Ribbecke, bis zu Beginn des Schlussviertels (54:56). In der finalen Sequenz (9:11) schwanden bei beiden Farben die Kräfte, was sich auch an der zunehmend sinkenden Trefferquote und Korbausbeute bemerkbar machte.

Ribbecke holt Sieg

Rund 90 Sekunden vor Spielende lag dann die Heim-Mannschaft wieder mit fünf Punkten vorne. Nach einer Auszeit gelangen Ribbecke, der somit den Weg zum Auswärtssieg ebnete, jedoch sechs wichtige Punkte in Folge.

»Ein aus meiner Sicht sehr glücklicher Sieg. Das hätte auch in die Hose gehen können. Aber wie sagt man: Ein Pferd springt nur so hoch, wie es soll«, bilanzierte Klassen augenzwinkernd und hielt fest: »Ich bin froh, dass nun Pause ist und die Jungs Energie tanken können.«

Lich Basketball: Chromik, Hungenberg 5, Schweizer 21, Hoxhallari 1, Roith 4, Ribbecke 20, Jakob 9, Bölke 7.

Das könnte Sie auch interessieren