1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Auf der letzten Rille an die Spitze

Erstellt:

Wetzlar (aj). Nach zahlreichen krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen und einer dadurch katastrophalen Trainingswoche haben für den Rollstuhlbasketball-Bundesligisten RSV Lahn-Dill am Wochenende nur die blanken Ergebnisse gezählt. Und diese waren bei der zu absolvierenden Doppelschicht sehenswert: Am Samstagabend fuhren die Wetzlarer einen knappen 68:

64-Erfolg beim BBC Münsterland ein, tags darauf folgte beim 76:85 in Hamburg der zweite Auswärtssieg.

BBC Münsterland - RSV Lahn-Dill 64:68: Zum Auftakt entgingen die mittelhessischen Gäste dabei nur knapp ihrer ersten Saisonniederlage, So lag der RSV beim ambitionierten BBC Münsterland bereits nach sechs Minuten mit 2:8 und später mit 10:18 (12.) deutlich zurück. Erst ein Zwischenspurt bis zur Halbzeitsirene sorgte für die Wende in der Partie und letztendlich für den Grundstein zum späteren knappen Erfolg. Ohne Thomas Böhme und Peyman Mizan, dafür mit sechs angeschlagenen Spielern, legte der RSV alles in die Waagschale, was er an diesem Tag zu bieten hatte. Quinten Zantinge war es, der den 23:23-Ausgleich (15.) erzielte, ehe Rose Hollermann kurz vor der Halbzeit sogar die 36:26-Führung markierte.

Doch diesem Tempo musste der Titelverteidiger in Durchgang zwei Tribut zollen. Die Gastgeber agierten clever und nutzen die sich ihnen bietenden Chancen eiskalt aus. Insbesondere der niederländische Nationalspieler Mattijs Bellers sowie Sören Müller waren dafür verantwortlich, dass die Münsterländer beim 60:62 (34.) die Partie fast ausgleichen konnten. Am Ende war es der Ghazain Choudhry, der mit zwei Freiwürfen zwei Sekunden vor dem Ende den 68:64-Sieg der Hessen eintütete.

RSV Lahn-Dill: Güntner (14), Brown (10), Choudhry (10), Fujimoto (10), Hollermann (10), Blair (8), Zantinge (4), Beissert (2), Weiß.

BG Baskets Hamburg - RSV Lahn-Dill 52:76: Da Übungsleiterin Janet Zeltinger krankheitsbedingt kurzfristig die Weiterreise nach Hamburg absagen musste, sah sich ihr »Co« Günther Mayer am Sonntagnachmittag in der Hansestadt urplötzlich in der Rolle des Headcoaches. Der 53-jährige gebürtige Allgäuer sah einen RSV Lahn-Dill, der schnell mit 12:6 (4.) und wenig später mit 31:16 (16.) in Front lag. Zwar verkürzten die Hausherren bis zur Pause den Rückstand noch ein wenig, doch auch nach dem Wechsel verwalteten die Gäste den Vorsprung erfolgreich.

Dabei überstanden die gebeutelten Gäste auch diesmal einige kritische Spielminuten. So wie in der 23. Minute, als Quinten Zantinge sein fünftes Foul kassierte, damit zusätzlich zum Zuschauen verurteilt war und auf der Gegenseite der Franzose Mamady Traore auf 39:30 verkürzte. Doch mit fünf Punkten binnen 29 Sekunden durch Center Matthias Güntner war beim 44:30 der alte Abstand wiederhergestellt. Dennoch war dem Gast anzumerken, dass er mit den letzten Kraftreserven operierte und trotz des am Ende klaren Erfolges beim 46:42 (30.) eine weitere kritische Phase zu überstehen hatte.

Drei Wochen hat der RSV Lahn-Dill nun Zeit, die Akkus wieder aufzuladen. Am 3. Dezember geht es mit dem Heimspiel gegen Hamburg weiter.

RSV Lahn-Dill: Güntner (19), Hollermann (16), Fujimoto (14), Beissert (10), Ghazain (10), Brown (7), Blair, Weiß, Zantinge.

Auch interessant