1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Auf 3:0-Führung folgt der Einbruch

Erstellt:

gispor050922-schappert_0_4c
Der reine Frust: SCW-Trainer Mario Schappert. Foto: Bär © Bär

Griesheim. In der Fußball-Hessenliga ist die kleine Erfolgsserie des SC Waldgirmes auf eine ganz bittere Art und Weise gerissen. Nach drei Begegnungen ohne Niederlage gaben die Lahnauer am Sonntag bei Viktoria Griesheim einen Drei-Tore-Vorsprung noch aus der Hand und unterlagen am Ende mit 3:4.

Viktoria Griesheim - SC Waldgirmes 4:3

Eine Stunde lief für die Gäste alles nach Plan. Wieder einmal im Team kollektiv stark, dazu sehr effizient vor dem gegnerischen Gehäuse. Kein Gedanke an eine Niederlage. Dann kamen die letzten 31 Minuten. Aber der Reihe nach.

Die heimstarken Gastgeber begannen die Partie aggressiv und mit viel Einsatz. Da SC-Keeper Maik Buss aber sowohl gegen Fynn Vander stark parierte (14.). als auch den Freistoß von Marco Oliveri Del Castillo aus dem Eck fischte (22.), fiel der erste Treffer doch auf der anderen Seite. Lukas Fries hatte wieder einmal ein Kopfballduell ganz stark gegen Patrick Stumpf gewonnen, Kevin Bartheld das Spielgerät gedankenschnell Felix Erben in den Lauf gelegt, ehe der 29-Jährige auch noch den gegnerischen Keeper umkurvte und zur Führung einschob (30.). Nachdem Nick Volk mit seinem satten Schuss an die die Unterkante der Torlatte nur um Millimeter am Ausgleich vorbei schrammte (42.), erhöhte Robin Fürbeth nach einer zu halbherzig geklärten Flanke mit einem Flachschuss kurz vor der Pause (44.) auf 2:0 für den Gast.

Der nachlegte: Nach einem schnellen Angriff des SC hatte Hartmann das Auge für den mitgelaufenen Kevin Bartheld, der trocken im langen Eck zum 3:0 einnetzte (50.).

»Ich hatte fast das Gefühl, dass einige nach der klaren Führung im Unterbewusstsein schon auf der Heimreise waren. So etwas darf einer erfahrenen Mannschaft nicht passieren. Das einzig Gute ist, dass wir das schon am Mittwoch gegen Hadamar wieder korrigieren können«, sprach SCW-Trainer Mario Schappert nach dem Abpfiff Klartext.

Was nämlich dann kam, war aus Sicht der Gäste ebenso unerwartet wie denkwürdig. Nach einem harten Einsteigen von Lukas Fries gegen Enes Arslan brachte Pascal Bender mit dem verwandelten zweifelhaften Foulelfmeter die Hoffnung in die Reihen der Viktoria zurück (59.), der Nick Volk mit seinem Treffer zum 2.3 weitere Nahrung gab (63.). Gegen die unsortierte SC-Deckung sorgte erst Arslan für den Ausgleich (88.) und schließlich Emin Aykir (90.) sogar noch für den vielumjubelten Siegtreffer der Viktoria.

Griesheim: Derwein - Sanchez Ruiz Diaz (82. Adusei), Bender, Windeck, Böger (76. Aykir) - Starck - Volk, Jander - Oliveri Del Castillo (89. Rampoldt), Lorenz (53. Arslan) - Stumpf (46. Saltzer).

Waldgirmes: Buss - Safiew, Schmidt, Fries, Böttcher (86. Cost) - Golafra - Fürbeth (66. Götz), Bartheld, Schneider (83. Kim) - Erben, Hartmann.

Schiedsrichter: Safi (Ober-Wöllstadt) - Zuschauer: 120 - Tore: 0:1 Erben (30.), 0:2 Fürbeth (44.); 0:3 Bartheld (50.), 1:3 Bender (59., Foulelfmeter), 2:3 Volk (63.); 3:3 Arslan (88.), 4:3 Aykir (90.) - gelb-rote Karte: Arslan (93., Griesheim) wegen Unsportlichkeit.

Auch interessant