1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Auf Siegerstraße gerade noch abgefangen

Erstellt:

Watzenborn-Steinberg (mol). Der FC Gießen II hat am Sonntagnachmittag in der Fußball-Gruppenliga Gießen/Marburg einen sicher geglaubten Heimsieg noch aus der Hand gegeben. Lag das Team von Trainer Ufuk Benzerli wenige Minuten vor dem Ende bei einer 4:2-Führung gegen den TSV Bicken noch ganz klar auf Siegkurs, kam der Gast aus Mittenaar in den Schlussminuten noch zu zwei Treffern und zum 4:

4-Endstand. Bereits in der Vorwoche hatte der Verbandsliga-Absteiger einen Dreier beim VfB Wetter aufgrund eines Gegentreffers in der Nachspielzeit noch verspielt.

FC Gießen II - TSV Bicken 4:4

»Es ist natürlich ärgerlich, weil wir in den letzten Minuten nicht konzentriert waren und einen Sieg aus der Hand gegeben haben, den wir uns verdient hätten. Aber Bicken hat offensiv auch eine große Qualität. Trotzdem muss ich meine Mannschaft auch dafür loben, wie sie nach dem 0:2-Rückstand zurückgekommen ist und das Spiel gedreht hat. Das Team ist absolut konkurrenzfähig, wir werden demnächst auch wieder Dreier einfahren«, gab sich Gießens Trainer insgesamt aber optimistisch.

Von Beginn an taten die Gießener zwar mehr für die Partie, gefährlicher waren aber die Gäste, die mit einem Doppelschlag binnen 60 Sekunden durch Eren Lotz und Top-Torjäger Maik Diede (27.) verdientermaßen mit 2:0 in Führung gingen. FCG-Keeper Michael Klaus verhinderte in der Folge sogar Schlimmeres.

Doch die Moral des FCG war absolut intakt, nur drei Minuten benötigte die Benzerli-Elf schließlich, um nach dem 1:2 durch David Osei (34.) zum 2:2-Ausgleich durch Lian Rodriguez (37.) zu kommen.

In Hälfte zwei neigte sich die Waage dann ganz klar den Gießenern zu, die durch Awed Abeselom (64.) mit 3:2 in Führung gingen und eine knappe Viertelstunde vor dem Ende das 4:2 durch Oseis zweiten Treffer nachlegten.

Doch weil die Abwehr durch den kurzfristigen Ausfall von Gabriel Birol nicht zu jedem Zeitpunkt sattelfest war, sorgte erneut Diede (83.) mit dem 3:4 nochmal für Hochspannung. Und nachdem Bicken in der Schlussphase alles nach vorne geworfen hatte, gelang dem eingewechselten Leon Wocke nach 88 Minuten tatsächlich noch der 4:4-Ausgleich in einem regelrechten Torspektakel.

FC Gießen II: Klaus - Sahin, Hieke, Kandijeu, Toprak, Rodriguez, Litzinger, Bangura, Osei, Domazet, Abeselom - Einwechselspieler: Birol, Kuczewski, Bouzan, Genne, Adu.

TSV Bicken: Pfeifer - Fatih Yilmaz, Zygan, Alici, Yaglu, Bender, Lotz, Hild, Wirtz, Cloos, Diede. - Einwechselspieler: Gröf, Wocke, Schäfer, Wetz.

Tore: 0:1 Lotz (26.), 0:2 Diede (27., Foulelfmeter), 1:2 Osei (34.), 2:2 Rodriguez (37.), 3:2 Abeselom (64.), 4:2 Osei (76.), 4:3 Diede (83.), 4:4 Wocke (88.) - Schiedsrichter: Pietrowski (Langen) - Zuschauer: 70.

Auch interessant