1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Auf WNBL-Team wartet ein bekannter Gegner

Erstellt: Aktualisiert:

gispor220322-jbbl-noyal__4c
Kein Vorbeikommen für Gabriel Noyal. Der Gießener beißt sich an der Ulmer Verteidigung die Zähne aus. © Schepp

Das Team Mittelhessen kegelt Ludwigsburg aus den WNBL-Playoffs und trifft nun auf die Rhein-Main-Baskets. Für die Basketball Akademie der Gießen 46ers ist die JBBL-Saison indes vorbei.

Gießen (cnf). Für das Playoff-Viertelfinale (Süd) hat sich am Wochenende das Team Mittelhessen qualifiziert. Die heimische WNBL-Auswahl setzte sich auch im Rückspiel gegen die BSG Basket Ludwigsburg klar durch und triumphierte auswärts mit 74:57. Für die U16-Korbjäger der Basketball Akademie Gießen 46ers ist die Saison hingegen vorbei. Im Playoff-Rückspiel (JBBL) gegen ratiopharm Ulm unterlag das Krapp-Team mit 82:97. Bereits das Hinspiel hatten die Schwaben mit 112:63 für sich klargemacht.

WNBL

BSG Basket Ludwigsburg - Team Mittelhessen 57:74 (28:44): »Die Mädels waren hochkonzentriert und gut eingestellt - sie waren auf dem Punkt topfit«, lobte TM-Coach Ralf Römer den Auftritt seiner Schützlinge.

Die Gäste dominierten das Spiel von Beginn an und führten bereits nach den ersten zehn Minuten mit 31:17. Bis zum Start des Schlussviertels (45:61, 30.) wahrten sie ihre Dominanz. Im Anschluss ließ Römer vermehrt seine Bankspielerinnen zum Einsatz kommen - und wurde auch für dieses Vertrauen mit einer guten Darbietung belohnt.

In der nächsten Playoff-Runde - im Rahmen von Hin- und Rückspiel am 3. und am 10. April - trifft das Team Mittelhessen nun auf die Rhein-Main-Baskets, also einem bekannten Gegner aus der eigenen Hauptrunden-Gruppe. »Die sind nicht schlecht«, mahnt Römer. In der Hauptrunde waren beide Farben zweimal aufeinander getroffen - beide Teams landeten dabei jeweils einen Sieg.

Team Mittelhessen: Brach, Dalkilic 2, Herzberger 3, Hildebrand 5, C. Horvath 9, N. Horvath 23, Mevius 13, Müller 2, Villwock 17.

JBBL

BBA Gießen 46ers - ratiopharm Ulm 82:97 (40:54): »Die hatten zwar zwei ihrer besten Spieler nicht dabei, es war aber trotzdem richtig gut von uns, wie wir dagegengehalten haben«, äußerte sich Akademie-Coach Marcus Krapp nach dem letzten Pflichtspiel seiner Schützlinge in dieser Runde.

Das erste Quarter gegen die in der laufenden Saison nach wie vor ungeschlagenen Ulmer gestaltete die Heimmannschaft ausgeglichen (16:20, 10.). Gießen ließ den Ball gut laufen und agierte effektiv gegen die gegnerische Presse.

Auch die jüngeren Lahnstädter Akteure hinterließen am Sonnabend noch einmal einen ordentlichen Eindruck und, so Krapp, »haben super gezeigt, dass sie in dieser Saison gewachsen sind.«

Nach der Halbzeitpause (40:54, 20) führten die Ulmer im dritten Abschnitt (14:22) die Vorentscheidung herbei. Gießen konnte den Schlussakt zwar noch für sich entscheiden, mit 28:21, die Niederlage aber nicht mehr abwenden.

Marcus Krapp zeigte sich im Nachgang »sehr zufrieden« mit seinem Teams, insbesondere in Anbetracht einer »schwierigen Situation«, wie er darlegte. »Unsere ganze Verletzungsmisere, die vor allem den Trainingsbetrieb etwas aufgehalten hat, war ärgerlich und hat dazu beigetragen, dass wir nie so wirklich das Niveau erreicht haben, zu dem wir eigentlich in der Lage sind.«

BBA Gießen 46ers: Heyne 22/2, Mann 14, Strobl 11/3, Hegele 9/1, Mehovic 8, Noyal 7, Scherer 4, Bartylak 3, Steinhoff 2, Hilton 2, Thormeier, Immisch.

Auch interessant