Aufstiegstraum der Kickers platzt in Elversberg

  • schließen

REGION - (tf). Für Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach ist der Traum vom Aufstieg am 37. Spieltag geplatzt. Nach dem ebenso deutlichen wie letztlich verdienten 0:3 beim seitherigen Tabellendritten SV Elversberg haben die Kickers nicht nur Platz zwei an die Saarländer verloren, sie haben auch keine realistische Chance mehr auf Liga drei. Fünf Spieltage vor Schluss beträgt der Rückstand auf den SC Freiburg II acht Punkte, zudem hat der SCF noch eine Nachholpartie in der Hinterhand.

Beide Mannschaften starteten gut ins Spiel. In der zwölften Minute schoss Kickers-Akteur Tunay Deniz einen Freistoß aus halblinker Position nur knapp über das gegnerische Tor. In der 33. Minute kam Jean Koffi auf der anderen Seite frei zum Schuss, doch Stephan Flauder konnte zur Ecke abwehren. Drei Minuten später spielte Robin Fellhauer nach einem Konter eine gute Flanke in den Offenbacher Strafraum, Malte Karbstein klärte zunächst, doch Marco Fritscher köpfte den Ball unglücklich ins eigene Tor.

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel erzielte der Elversberger Luca Dürholtz nach einem gut gespielten Angriff und vielen schnellen Pässen das 2:0. In der 79. Minute traf dann auch noch der eingewechselte Nico Karger nach einem Konter zum am Ende verdienten 3:0 für die Gastgeber.

Sein nächstes Spiel bestreitet der OFC am kommenden Samstag gegen die TuS Rot-Weiß Koblenz. Anstoß im Stadion am Bieberer Berg ist um 14 Uhr.

Der FC Gießen kassierte eine unglückliche 1:2-Heimniederlage gegen den SSV Ulm. Die Hausherren führten nach einem Kopfballtreffer von Michel Fink bis kurz vor Spielschluss mit 1:0. Dann setzte es durch einen Sonntagsschuss des Ulmers Jannik Rochelt eine Zeigerumdrehung vor dem Ende der regulären Spielzeit den Ausgleich. Und in 92. Minute verwandelte Johannes Reichert einen äußerst umstrittenen Elfmeter zum 1:2 aus Sicht der Hausherren. Trotz dieser Niederlage ist der Klassenerhalt für Gießen nun auch rein rechnerisch unter Dach und Fach ist. Der FC Bayern Alzenau unterlag beim VfB Stuttgart II mit 2:3, 16 Punkte Rückstand auf den FCG sind in den restlichen fünf Matches nicht mehr aufzuholen.

Abgänge in Alzenau

Derweil kann Alzenau bei elf Punkten Rückstand auf das rettende Ufer für die Hessenliga planen. Vor dem Wochenendmatch vermeldete der Club, dass Torwart Marvin Gärtner zum Verbandsligisten Eintracht Wald-Michelbach wechseln wird. Stürmer Mahdi Mehnatgir zieht es zum Oberligisten Hassia Bingen. Darüber hinaus werden die Verträge mit Zaki Ech-Chad, Adnan Alik, Teksen Ünüz und Besmir Haliti zum Saisonende aufgelöst. Neu in Alzenau sind Ricardo Santos (Alemannia Haibach) und Philipp Topic (1960 Hanau).

Der bereits als Absteiger feststehende TSV Eintracht Stadtallendorf verlor das Derby beim TSV Steinbach Haiger mit 1:2. Vor dem Gang in die Hessenliga dürfte der Eintracht ein großer personeller Umbruch bevorstehen. Kürzlich wurde bereits vermeldet, dass mit Kevin Vidakovics (FC Ederbergland) und Jascha Döringer (Ziel unbekannt) zwei Spieler den Verein verlassen, die untrennbar mit den Regionalliga-Aufstiegen 2017 und 2020 verbunden sind. Weitere Abgänge werden sicherlich folgen. Aber: Cheftrainer Dragan Sicaja bleibt Stadtallendorf auch in der kommenden Saison erhalten.

Güclü bleibt beim FSV

Dagegen setzt der FSV Frankfurt, der am Samstag 4:2 gegen den Bahlinger SC gewann, weiter auf Torjäger Arif Güclü. Güclü kommt in dieser Saison bislang auf 34 Saisoneinsätze in der Regionalliga Südwest und hat dabei 15 Tore geschossen. Er wechselte zur Saison 2018/2019 an den Bornheimer Hang und geht damit in der kommenden Saison bereits in seine vierte Spielzeit für den FSV Frankfurt. Davor war der 28-Jährige unter anderem für den SV Gonsenheim, Wormatia Worms und den TSV Schott Mainz aktiv.

Das könnte Sie auch interessieren