1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ausrutschen nicht gestattet

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (cnf). Mit breiter Brust können die Korbjäger von Lich Basketball am kommenden Sonntag den Tabellenachten in der 2. Basketball-Regionalliga Südwest (Nord), die DJK Nieder-Olm, empfangen. Grund hierfür ist nicht allein die glänzende Bilanz von 16 Siegen aus 17 Saison-Pflichtspielen, sondern vor allem der jüngste 106:79-Heimtriumph über TuS Makkabi Frankfurt.

Dieser hat die Brauereistädter einen möglichen Aufstieg in die 1. Regionalliga ein ganzes Stück näher gebracht.

»Das Selbstvertrauen ist natürlich ganz weit oben. Aber wir müssen dennoch den Ball flach halten. Es sind ja noch ein paar Spiele zu absolvieren. Wir dürfen uns keine Ausrutscher leisten und müssen konzentriert nach vorne gehen«, äußert sich LB-Headcoach Viktor Klassen vor dem Duell mit den Rheinland-Pfälzern.

Lich Basketball - DJK Nieder-Olm (So., 17 Uhr)

Die DJK konnte drei ihrer letzten fünf Partien für sich entscheiden und ist momentan im Tabellenmittelfeld der Staffel etabliert. »Vor der Saison hatte ich die eigentlich als etwas stärker eingeschätzt, aber ihr Amerikaner hatte das Team verlassen«, berichtet Klassen, der am Sonntag dennoch keinen angenehmen Gegner erwartet.

Denn: Mit Waldemar Nap weißen die Gäste den zweitbesten Scorer der gesamten Liga in ihren Reihen. Im Schnitt bringt es der Power Forward auf starke 24,2 Punkte pro Begegnung. Lediglich ein Korbjäger sammelt pro Partie mehr Zähler: Lichs Yannik Ribbecke mit 24,4 Punkten.

»Wir müssen unsere Leistung abrufen - wie jedes Mal«, rechnet sich Viktor Klassen auch diesmal wieder Zählbares aus. Ein Fragezeichen steht vorab hinter dem Einsatz des angeschlagenen Felix Schweizer (Fuß).

Auch interessant