1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bätzel trifft auf alte Liebe

Erstellt:

gispor240822-schappert_2_4c
Obwohl in einer höheren Liga aktiv, weiß SCW-Trainer Mario Schappert um die besonderen Gesetze, die bei jedem Pokalspiel gelten. Das betrifft auch die Partie bei der SG Kinzenbach. Foto: Bär © Bär

Gießen. Ein interessantes Lokal-Derby steigt am Mittwochabend in Kinzenbach, wenn der gastgebende Fußball-Verbandsligist in der ersten Runde des Hessenpokals auf den Hessenliga-Vertreter SC Waldgirmes trifft.

SG Kinzenbach - SC Waldgirmes (Mi., 19 Uhr)

»Dieses Los bietet den Spielern die Chance, sich gegen einen etablierten Hessenligisten zu präsentieren und sich mit die sem zu messen«, sieht SG-Trainer Peter Bätzel - der insgesamt zwölf Jahre in der Lahnaue aktiv war - der Partie mit Vorfreude entgegen.

Auch wenn sich das Personal seitdem weitgehend geändert hat. Seine Kinzenbacher haben sich auf den höherklassigen Gast »wie auf jeden Punktspielgegner vorbereitet« und werden in möglicher Bestbesetzung auflaufen. Der angeschlagene Tommy Ried fehlt ebenso weiterhin wie auch die Urlauber Emre Yener und Ufuk Yildirim sowie der privat verhinderte Yannik Mohr. »Trotz der enormen Belastung mit drei Spielen innerhalb einer Woche, die Spuren hinterlassen haben, wollen wir versuchen, eine Runde weiterzukommen«, lässt Bätzel nur drei Tage nach dem 1:1 beim VfL Biedenkopf keine Zweifel über die Pokal-Ambitionen seiner Mannschaft.

Gegner SC Waldgirmes ist über einen Finalsieg gegen Gruppenliga-Aufsteiger SG Ehringshausen/Dillheim in den Hessenpokal gekommen. Und auch für SC-Trainer Mario Schappert ist das kommende Aufeinandertreffen mit dem Ex-Lahnauer Bätzel eine reizvolle Situation: »Auf Peter zu treffen, ist eine besondere Sache, auf die man sich freut.«

Freuen können sich laut »Schappi« auch Claudius Fürstenau und Karl Cost, die aus der zweiwöchigen Corona-Quarantäne zurück sind und in dieser Woche wieder ins Training eingestiegen sind. Ebenso wie die Urlauber Felix Erben und Max Schneider.

»Das Pokalspiel sollte den Jungs gelegen kommen, da können sie direkt mal testen, was geht und ob es mit ihrem Leistungsstand für das Hessenligaspiel am Wochenende reicht«, denkt Schappert schon an den Liga-Alltag. Allerdings auch mit Respekt an den unterklassigen Gegner aus dem Heuchelheimer Ortsteil: »Das wird keine leichte Aufgabe, denn man weiß ja, dass die Mannschaften im Pokal meist mehr als einhundert Prozent geben.«

Aufgebot der SG Kinzenbach: N. Mohr, Flechtner, Schmidt, Güngör, Purdak, J. Alber, Pantke, Kipper, R. Sajonz, Kenne Wa, Jörg, S. Alber, P. Sajonz, Keller, Akin, Safar, Nicolai.

Aufgebot des SC Waldgirmes: Buss, Marzell, Cost, Erler, Fries, Safiew, Böttcher, Kim, Stephan, Golafra, Bartheld, Fürbeth, Fürstenau, Cinemre, Götz, Gebauer, Bräuer, Schneider, Erben, Hartmann.

Auch interessant