1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bangen bis in Schlussphase

Erstellt:

Heuchelheim (kop). Dritter Saisonsieg für die TSF Heuchelheim. Das Heimspiel am Samstagabend konnten die Schützlinge von Claus Well mit 27:22 (11:9) für sich entscheiden, die Gegner der HSG EppLa kassieren somit die sechste Niederlage im sechsten Spiel. Wirklich gefährdet war der Erfolg nie, dennoch dauerte es bis zu 55. Minute, ehe die Gastgeber den Sieg klar machen konnten.

TSF Heuchelheim - HSG Eppstein/L. 27:22

Die knapp 110 Zuschaer in der Sporthalle Heuchelheim sahen ein insgesamt eher schwaches Landesliga Spiel, in dem die Gäste erst nach neun Minuten das erste Tor aus dem Spiel heraus erzielen konnten. Dino Trubljanin traf zum 2:5, nachdem sein Mitspieler Johannes Gintner nach einer Minute per Strafwurf erfolgreich war. Die TSF konnten die meist harmlosen Angriffe der Südhessen gut verteidigen - einzig mit Kreisläufer Gintner hatten sie zuweilen Probleme, zudem war Schlussmann Dennis Geier im Tor nur selten zu überwinden. So richtig Profit konnte die Heimmannschaft aber trotzdem nicht daraus schlagen. Zwar hielt die drei Tore Führung bis in die 22. Minute, kurz danach aber gelang den Gästen der Anschlusstreffer (10:9, 27.). Rückraumspieler Niko Hoffmann war es dann, der mit seinem fünften Tor für den 11:9 Pausenstand sorgte.

Er war es auch, der den ersten Treffer nach Wiederanpfiff erzielte. Linkshänder Lukas Foos stellte kurz darauf dann den vier Tore Vorsprung wieder her (13:9, 32.). Doch der zweite Durchgang wurde auch nicht viel besser als der erste, beide Teams hatten vor allem Probleme mit den Abschlüssen.

TSF-Linksaußen Felix Brühl traf gut zehn Minuten vor dem Schlusspfiff zum 20:16 per Gegenstoß und leitete damit eine hektische Schlussphase ein.

13 Tore fielen in den letzten zehn Minuten einer Partie, die vorher wenig Highlights zu bieten hatte. Die HSG EppLa zog aber auch in diesem Zeitraum den Kürzeren und konnte die nächste Niederlage nicht verhindern. Mit dem Treffer zum 24:19 (55.) machte Brühl den Sack zu. »Schwaches Spiel, aber die zwei Punkte sind wichtig. Leider haben wir uns der Leistung der HSG EppLa angepasst. Zufrieden sind wir damit zwar nicht, aber gewonnen haben wir trotzdem«, sagte TSF Co-Trainer Abbas Kaplan nach der Begegnung und lobte seinen Torhüter Geier für ein starkes Spiel. Nach einem spielfreien Wochenende geht es für die Heuchelheimer am 5. November zum TV Idstein.

TSF Heuchelheim: Kassebaum, Geier; Reuschling, Hennig, Foos (3), Kaluza (3), Hoffmann (7), Brühl (7/1), Schmidt (2), Weber (1), Bender, Rinn (4), Kröck, Kruse

HSG EppLa: Ladwig, Biermann; Erdmann (2), Loyal (3), Meuer, Kroth (3/1), Daudert (5), Gintner (4/1), Schier, Steinmeier (2), Trubljanin (1), Grosskopf (1), Rosenberger (1)

Zuschauer: 110 - SR: Berg/Pasaribu - Zeistrafen: 2:2 in Minuten - Siebenmeter: 2/1:4/2

Auch interessant