1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bessere Leistung, aber kein besseres Ergebnis

Erstellt:

Von: Christian Nemeth

gispor051222-doerr_051222_4c
Daniel Dörr © Steffen Bär

Gießen (cnf). Das Ergebnis ist fast gleichlautend im Vergleich zur Vorwoche und doch war die Leistung der Gießen Pointers diesmal eine andere. Nach dem gebrauchten Heimauftritt gegen die RheinStars Köln (63:102) kassierten die Lahnstädter auch am vergangenen Wochenende wieder eine deftige Niederlage und unterlagen auswärts den Baskets Wolmirstedt mit 61:

103. Damit bewegt sich der punktlose heimische Aufsteiger um Headcoach Daniel Dörr in der Tabelle der 2. Basketball-Bundesliga ProB (Nord) nicht vom Fleck und hält auch weiterhin die Rote Laterne fest in den Händen.

Baskets Wolmirstedt - Gießen Pointers 103:61

»Es war anders als letzte Woche. Letzte Woche hatten wir uns aufgegeben, diesmal haben wir uns nicht aufgegeben. Wir haben heute aber gegen eine sehr, sehr gute Mannschaft gespielt - die waren einfach um eine Klasse besser«, resümierte Pointers-Co-Trainer Dejan Kostic nach dem Abpfiff.

Die Gäste, die in Sachsen-Anhalt auf ihren US-Small Forward und Top-Scorer Jalen Gibbs verletzungsbedingt verzichten mussten, gerieten früh in einen 3:10-Rückstand (3.), konnten sich von diesem ersten Nackenschlag jedoch rasch erholen und verkürzten bis zur ersten Viertelpause auf 21:22 (10.) aus eigener Sicht.

Anschließend verloren die Lahnstädter allerdings den Faden, insbesondere offensiv, und ließen die Hausherren gewähren. Bis zur 16. Minute eilte Wolmirstedt auf 43:26 davon und überzeugte hierbei vor allem mit einem sicheren Händchen aus der Distanz sowie mit einer Dominanz unter den Brettern. Diese Aspekte schlugen sich auch in der Statistik der Partie nieder: Hier sicherten sich die Baskets das Rebound-Duell mit 50:26 und kamen in Sachen Drei-Punkte-Trefferquote auf eine beeindruckende Bilanz von 45 Prozent (14/31).

Nachdem die Heimmannschaft, bei der fünf Korbjäger auf ein zweistelliges Scoring kamen, zur Pause mit 54:36 wegweisend vorne gelegen hatte, ließ sie auch im dritten Quarter (28:15) nicht locker. Mit einem 10:0-Lauf beendeten die Baskets die Sequenz und führten nach 30 Minuten mit 82:51.

Auch das Schlussviertel sicherten sich die Ostdeutschen (21:10), während das Gießener Trainer-Team zu diesem Zeitpunkt bereits seine Stammkräfte schonte und vermehrt die Bankspieler ranließ. Obwohl die Baskets Wolmirstedt fast die gesamten finalen zwei Minuten nichts mehr trafen, durchbrachen sie in der Folge noch die 100-Punkte-Marke.

Aufseiten der Pointers gilt es einmal mehr, die Niederlage so schnell - und so gut es geht - abzuhaken und sich auf die kommende Aufgabe zu konzentrieren. Die wartet am kommenden Sonnabend in eigner Halle und ist tabellarisch und psychologisch keineswegs banal, schließlich reist der direkte Tabellennachbar BBG Herford zum Kellerduell an.

Gießen Pointers: Carl (9), Maruschka (2), Bilski (11), Wiegard (1), Elksnis (2), Njie, Kenntemich (9), B. Lischka (20), Amaize (7).

Auch interessant