1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bester Ligasturm bietet nur ein laues Lüftchen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Froese

Gießen (froe). Der FC Tu/Ba Pohlheim ist in der Fußball-Verbandsliga Mitte in einer fairen Partie, bei der Schiedsrichter Florian Tesch keine gelben Karten zeigen musste, nicht über ein torloses Unentschieden bei der vom Abstieg bedrohten SG Walluf hinausgekommen. Der mit 66 Treffern beste Angriff der Liga kam vor 100 Zuschauern nur selten in Tritt.

Nach dem 1:1 beim FC Waldbrunn war dies bereits das zweite Spiel in Folge, bei der die noch vor zwei Wochen nach einer grandiosen Vorstellung mit 3:1 über den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer TSV Steinbach II triumphierenden Holzheimer gegen eine Elf aus dem unteren Tabellendrittel enttäuschten. »Es gab viele Chancen auf beiden Seiten, sodass es am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden war«, sagte Josef Jacob.

SG Walluf - FC TuBa Pohlheim 0:0

Der FC-Trainer setzte entgegen anderslautender Ankündigungen Kevin Rennert trotz anhaltender Schmerzen im Knie ein. Der Torjäger der Gäste wirkte zwar sichtlich gehandicapt, hatte in der ersten Halbzeit aber dennoch zwei gute Gelegenheiten, um seine Mannschaft in Führung zu schießen. Auch Philipp Basmaci hatte das 1:0 für die Jacob-Elf auf dem Fuß, konnte das Leder aber nicht im Tor der Hausherren unterbringen. Das 0:0 zur Halbzeit war für die Hausherren, die lediglich einmal gefährlich vor dem Tor von FC-Keeper Mustafa Yaman auftauchten, schmeichelhaft.

Nach dem Seitenwechsel hätte die Partie zugunsten des Tabellen-15. kippen können, als ein Spieler der Südhessen frei vor dem FC-Tor am Kasten vorbeischoss. Auf der Gegenseite scheiterte Manuel Dursun in einer Eins-gegen-Eins-Situation an SG-Torwart Marc Schöne.

Durch die sechste Punkteteilung der Saison hat sich der Abstand auf Rang drei, den nach der 0:5-Niederlage in Kinzenbach nun der SV Niedernhausen einnimmt, für die Holzheimer auf sechs Punkte erhöht. Am kommenden Sonntag tritt TuBa beim ebenfalls abstiegsbedrohten RSV Weyer an. Dann werden sich Ahmet Marankoz, der in Walluf ohne Torchance bleib, und Co. mächtig steigern müssen, wenn man nach zwei Punkteteilungen in Folge endlich wieder gegen einen Außenseiter das Feld als Sieger verlassen möchte.

SG Walluf: Schöne - Johannes Buff, Winhauer, Schön, Bellin, Julius Buff (81. Berger), Dahlen, Rodwald (84. Abdulai), Dalbert, Reichert (74. Hünerbein), Löwer.

TuBa Pohlheim: Yaman; Klotz, Sidon, Haman, Bathomene, Parson, Dursun, Krasniq (60. Göktas), Basmaci (87. Agirman), Marankoz, Rennert.

Tore: Keine. - Schiedsrichter: Tesch (Dieburg) - Zuschauer: 100.

Auch interessant