1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Biebertal mit packendem Finish

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Roland Stamm

gispor_1004_heu_110422_4c
Hochbetrieb im Biebertaler Strafraum: Das Derby gewinnt schließlich die FSG bei den TSF Heuchelheim II (weiße Trikots). © PeB

Gießen (rol). Die Spiele der Aufstiegsrunde in der Fußball-Kreisliga A Gießen hatten erneut Bemerkenswertes zu bieten. Denn der FSG Biebertal gelang nach einem 1:2-Rückstand und gegen klar überlegene Heuchelheimer mit einer Leistungssteigerung in den letzten 20 Minuten noch ein 4:2-Sieg und bescherte der FSG damit den erstmaligen Sprung an die Tabellenspitze.

Und als ob das noch nicht perfekt genug für die Biebertaler wäre, kamen auch noch die beiden Unentschieden in den Begegnungen zwischen Türkiyemspor Gießen und FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen (2:2) sowie zwischen dem FSV Fernwald II und dem SV Annerod (1:1) hinzu, die den Abstand zu den Verfolgern ein wenig klarer machen.

In der Abstiegsrunde der Kreisliga A Gießen feierte der TSV Allendorf/Lahn beim Tabellenschlusslicht, der FSG Wettenberg II, einen 4:1-Sieg. Wenn auch sehr glücklich, so konnte auch der FC Großen-Buseck mit dem knappen 2:1-Erfolg bei der SG Utphe/Trais-Horloff/Inheiden gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt drei Zähler einfahren.

Aufstiegsrunde

TSF Heuchelheim II - FSG Biebertal 2:4 (2:1): Nach nur fünf Minuten fälschte TSF-Spieler Florian Lest eine Flanke zur 1:0-Gästeführung ins eigene Tor ab. Doch Jonah Buß glich für die klar überlegenen Gastgeber aus (18.), die Tobias Schmitt nach starker Einzelleistung mit 2:1 nach vorne brachte (38.).

Auch wenn Gästespieler Raffael Szymanski eine Torchance ausließ (65.), blieben die Heuchelheimer spielbestimmend und scheiterten durch Michael Rohde gleich zweimal nur knapp (67./69.). Kurz darauf gelang Szymanski der Ausgleich (71.), ehe Jonah-Maximilian Remmel das 3:2 für die FSG erzielte (73.), die noch durch Seiyithan Aksoy auf 4:2 erhöhte (88.).

Türkiyemspor Gießen - FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen 2:2 (1:2): Der Wille der Heimelf war spürbar, die Kraft und Konzentration litt allerdings unter dem Ramadan-bedingte Fasten. Die FSG ging durch Anton Nehmer in Führung (15.), die Bunka Manneh mit kräftiger Unterstützung einer Windböe ausglich (22). Mit einem Abstaubertor von Fatih Adigüzel gelang den Gästen die abermalige Führung (41.).

Die zweite Halbzeit verlief ausgesprochen aufregend, in der die Gastgeber vehement drückten, die Dreierspielgemeinschaft aber gefährlich konterte. Und so kam es zu einigen Torchancen auf beiden Seiten. Außerdem musste die Heimelf eine Rote Karte sowie eine Zeitstrafe (beide 70.) verkraften. In der Schlussphase spielte Türkiyemspor auf Alles oder Nichts und wurde dafür schließlich belohnt; nach einem Foul an Vural Koyuncu verwandelte Alparslan Bingöl den Elfer in der Nachspielzeit zum gerechten 2:2-Endstand (90. + 7).

FSV Fernwald II - SV Annerod 1:1 (1:0): Die Partie bot ein durchweg überschaubares Niveau. Dennoch hinterließ der Strafstoß von FSV-Spieler Halim Gündogan Eindruck, als der Ball von der Unterkante der Latte auf die Torlinie sprang und nicht zum Fernwalder 1:0 führte, das aber später Lucas Smajek mit einem Eigentor nachholte, als dieser einen Eckball ins eigene Tor lenkte (26.).

Der FSV war bis hierher besser, was sich nun aber änderte und die Gäste auch zu Gelegenheiten kommen ließ. Dabei wurde auch dem SVA ein Elfmeter zugesprochen, mit dem aber Patrick Wallbott an FSV-Torhüter Falco Schelenz scheiterte (30.).

Berti trifft zum 1:1

In der 73. Minute gelang dem Gast dann durch Maruizio Berti doch noch der letztlich verdiente Ausgleich, der in der Nachspielzeit nochmal in Gefahr geriet, als FSV-Spieler André Stumpf an Torwart Jason Marcel Weiß scheiterte. Nach Schlusspfiff mussten die hitzigen Gemüter bei einer Rudelbildung beruhigt werden, was aber recht zügig gelang.

Abstiegsrunde

FSG Wettenberg II - TSV Allendorf/Lahn 1:4 (0:2): Trotz leichter Überlegenheit der Gastgeber sorgte Alhadi Ibrahem mit einem Zehn-Meter-Schuss für die TSV-Führung (24.), die Niklas Kerzmann auf 2:0 stellte (28.). Kurz nach der Pause leitete Mike Schneider mit dem Kopfballtreffer zum 1:2 (48.) eine spielbestimmende Phase der Gastgeber ein. Dennoch traf TSV-Spieler Ali Ryan Kone zunächst die Querlatte (58.), ehe Fabio Hrachovec zum 3:1 für die Allendorfer einköpfte (64.). Schließlich sorgte Kone mit dem 4:1 für den Schlusspunkt (75.).

FC TuBa Pohlheim II - MTV 1846 Gießen II 0:3 (0:2): Mit einem Doppelschlag durch die MTV-Spieler Risko Bulut (25.) und Matey Ölemez (27.) brachten sich die Gäste recht früh auf die Erfolgsspur. Eine Viertelstunde vor Schluss machte Leonardo Auvanis mit dem Treffer zum 3:0 alles klar.

TSV Rödgen - FSG Garbenteich/Hausen 1:5 (0:4): Die FSG schien Nachholbedarf zu haben. Denn ihr engagiertes Auftreten wurde sofort mit dem 1:0 durch René Maus (3.) und dem 2:0 durch Leon Mendez (11.) belohnt. Dann war es erneut Maus, der nach einer halben Stunde auf 3:0 erhöhte. Wiederum Mendez gelang der klare 4:0-Halbzeitstand (32.). Immerhin betrieb Maximilian Fett mit dem Treffer zum 1:4 Ergebniskosmetik (68.). Schließlich sorgte Mendez mit seinem dritten Tagestreffer für den 5:1-Endstand (75.).

SG Utphe/Trais-Horloff/Inheiden - FC Großen-Buseck 1:2 (0:2): Zunächst vergab Konrad Böttger eine Großchance für die Gäste (2.), die dann aber durch Kai Uwe Siering zum 1:0 kamen, gegen das die SG ob eines vermeintlich klaren Ausballes protestierte (5.). Fast im Gegenzug ließ Marlon Parr eine Großchance für die Heimelf aus (6.), ehe der FC durch Jonas Becker zum 2:0 kam, der aus 25 Metern in den Torwinkel traf (26.).

Nachdem Böttger kurz nach dem Wechsel beinahe das 3:1 gelungen wäre (46.), sorgte Frederik Schmid mit einem sehenswerten Heber für den 1:2-Anschlusstreffer (48.). In der Folge schnürte die Heimelf ihren Gegner im Strafraum ein, hatte jedoch nur noch eine Torchance durch Büttel (67.).

FSG Lollar/Staufenberg - TSV Lang-Göns II 1:1 (1:1): Der TSV präsentierte sich in der ersten Halbzeit als die etwas stärkere Mannschaft und ging nach einer Ecke durch Jannis Kaiser in Führung, als dieser den Ball aus zwölf Metern sehenswert versenkte (11.). In einer guten A-Liga-Partie glich Max Dörfler zum gerechten 1:1 aus, nachdem er durch Haydar Kilic perfekt eingesetzt worden war (41.). Dann verflachte die Partie ein wenig, ehe Kilic bei zwei vergebenen Torchancen für die einzigen Höhepunkte der zweiten Halbzeit sorgte (65./68.).

Auch interessant