1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Biebertal strauchelt

Erstellt:

gispor260822-asv1_260822_4c
Voller Fokus auf den Ball: Der Gießener Daniel Schürmann im Kopfballduell mit dem Altenburger Claudio Pinheiro da Cruz. Foto: Bär © Bär

Gießen (grm/vf). In der Fußball-Kreisoberliga Gießen/Marburg Süd hat die FSG Biebertal beim 1:2 gegen den TSV Lang-Göns ihre erste Saisonniederlage kassiert. Neuer Tabellenführer ist die SG Birklar, die mit 3:0 gegen den Kurdischen FC Gießen gewann. Auch die TSG Leihgestern bestätigte ihre starke Frühform und fuhr einen 4:2-Auswärtssieg bei der SG Treis/Allendorf ein.

Der ASV 1953 Gießen verlor mit 0:2 gegen die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod, wobei Neuzugang Jean-Claude Günther erstmals für den ASV auflief. Das Duell zwischen der SG Obbornhofen/Bellersheim endete mit einem 1:1.

SG Treis/Allendorf - TSG Leihgestern 2:4 (0:3): Die spritzigen Gäste legten vor 150 Zuschauern auf dem Allendorfer Rasenplatz durch Christoph Dietrich (10.), der die Flanke von Alexander Stöhr verwertete, vor. Nachdem er im Treiser Sechzehner regelwidrig zu Fall gebracht wurde, traf Dietrich (24.) vom Kreidepunkt aus zur 2:0-Führung. Fünf Minuten vor der Pause ließ Niklas Port dem Treiser Keeper Niklas Hettche keine Abwehrchance. »Wir waren im ersten Durchgang überhaupt nicht im Bilde«, war SG-Urgestein Peter Steinbach reichlich bedient vom mauen SG-Auftritt. Zwar gingen die Gastgeber nach Wiederanstoß mit guten Vorsätzen zur Sache, was Carsten Junge 180 Sekunden mit dem 1:3 andeutete, doch die Hoffnung auf eine Treiser Kehrtwende machte Risko Bulut (60.), der nach einer Hereingabe nur den Schlappen hinzuhalten brauchte, rasch zunichte. Nur Ergebniskorrektur war der 2:4-Endstand, den Junge (68.) per Linksschuss markierte.

»Der Sieg der TSG war verdient. Sowohl spielerisch, kämpferisch und läuferisch waren die Gäste uns haushoch überlegen. Alles in allem ein gebrauchter Abend«, fiel das ernüchternde Urteil von SG-Pressewart Steinbach aus.

SG Obbornhofen/Bellersheim - TSV Kleinlinden 1:1 (0:0): Mehr und mehr übernahm die SG vor 100 Zuschauern auf dem Rasenplatz in Obbornhofen die Spielkontrolle, die Führung war scheinbar nur eine Frage der Zeit. In der 21. Minute schoss Angelo Haid in aussichtsreicher Position den Linneser Keeper Jonas Zehler an, danach folgten durch Tim Hufnagel und Loris Schmitt Chancen im Minutentakt, darunter ein Lattenknaller. Die Gäste blieben insgesamt sehr zurückhaltend, hielten aber bis zur Pause die Null. Per Kopf markierte Paul Ortmann (57.) den vermeintlichen Dosenöffner zum Dreierpack.

Schmerzlich vermisst wurde bei der schwachen Obbornhofener Chancenverwertung die Offensivkräfte Patrick Werner, Till Schwing und Nico Kammer, die den Sack vorzeitig zu machen hätten können. Mit ihrer einzigen hochkarätigen Tormöglichkeit stellte Ruben Ebenig (80.) mit dem schmeichelhaften 1:1-Ausgleich den Spielverlauf für die Gäste völlig auf den Kopf. »Das war dennoch eine gute Mannschaftsleistung von uns, nur die Effektivität hat uns leider gefehlt«, fasste SG-Pressewart Klaus Jäckel die Partie kurz und bündig zusammen. »Klar ist auch, dass wir nicht alle 32 Spiele gewinnen werden«. versuchte Jäckel die Punkteteilung positiv einzuordnen.

SG Birklar - Kurdischer FC Gießen 3:0 (0:0): Beide Seiten zeigten den 60 Zuschauern nach Aussage von SG-Pressewart Bernhard Müller im ersten Durchgang einen grottenschlechten Kick mit Fehlpässen zuhauf ab. Einziger Aufreger war der Lattenschuss von Heimakteur Trimor Berisha (32.). Gleich nach Wiederanstoß machte Birklar ordentlich Dampf, wobei sich die Einwechslung von Rechtsaußen Ciaran Schmitt als gewinnbringend herausstellte.

In der 55. Minute setzte Heimakteur Tim Schadeberg das Spielgerät nach einem Freistoß von Mecier Grouls an die Unterkante der Latte, den Abpraller nahm Mathay Göktas im Nachschuss dankend zur Führung an. 120 Sekunden darauf folgte durch Muhammed Dalkilic, der den Fuß nach einem weiteren Grouls-Freistoß aus 20 Metern hinhielt, das vorentscheidende 2:0. Die Gäste starteten in der 60. Minute durch Amine Raissi einen Konter, aber Schoeib Khalilullah verzog aus 18 Metern knapp. In der 75. Minute startete Ciaran Schmitt einen 30-Meter-Alleingang, um dann an KFC-Keeper Ferman Kaplan zu scheitern. Kais Gouri markierte schließlich in der 90. Minute den 3:0-Endstand. »In der zweiten Hälfte haben wir mächtig Druck gemacht und uns daher den Sieg verdient«, konnte Müller am Ende zufrieden sein.

FSG Biebertal - TSV Lang-Göns 1:2 (1:1): »Es ist letztlich ein verdienter Sieg für Lang-Göns. Die waren spritziger und haben den Ball auch deutlich besser bewegt als wir«, bilanzierte der Sportliche Leiter der FSG, Burkhard Mandler.

Lang-Göns hatte bereits zwei gute Chancen zur Führung, als Mergim Omura nach einer schönen Einzelleistung das 1:0 für den TSV markierte (12.). Die FSG, bei der Abwehrchef Nelson Delzer urlaubsbedingt fehlte, kam erst ab der 30. Minute besser ins Spiel und nutzte die erste Chance zum Ausgleich: Luca Paul Bolz setzte sich auf rechts durch und gab den Ball in die Mitte, wo ihn Julian Reinhardt nur noch einschieben musste (38.).

Nach der Pause drückten die Gäste auf die erneute Führung und vergaben dabei mehrere aussichtsreiche Chancen. Die gut besuchte Partie wurde zunehmend hektischer. In der 86. Minute gelang Fabian Kaiser mit einem Schuss aus 20 Metern der Siegtreffer für Lang-Göns.

ASV 1953 Gießen - SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod 0:2 (0:2): Die Gäste dominierten von Beginn an die Partie und pressten aggressiv, sodass der ASV überhaupt nicht ins Spiel kam. »Wir hatten es nicht erwartet, dass sie so auftreten«, sagte ASV-Fußballabteilungsleiter Dennis Geissler.

Zehn Minuten vor der Pause gelang den Gästen ein Doppelschlag: Zunächst zog Till Braun durch den Strafraum bis an die Grundlinie und legte zurück auf Pascal Quehl, der das 1:0 markierte (35.). Wenig später machte Maximilian Bornmann gut einen Ball fest, spielte Quehl an und dieser schnürte den Doppelpack (39.). Zur Halbzeit gab Jean-Claude Günther dann sein Debüt für den ASV: »Als die Gespräche mit seinem Vater konkret wurden, hat es sich rauskristalisiert, dass sein Sohn auch zur Verfügung steht, und da sagt man natürlich nicht nein. Er wird uns sicherlich weiterhelfen, aber man kann nicht erwarten, dass er heute zur Halbzeit reinkommt und das Spiel direkt dreht«, so Geissler.

Dennoch hatte Günther die einzig nennenswerte Chance für den ASV, als er von einer Freistoßflanke überrascht wurde und den Ball über das Tor setzte (75.).

Auch interessant