1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Big Points« an der Spitze und im Keller

Erstellt:

Von: Christian Németh

Gießen (cnf). In der Basketball-Oberliga der Herren grüßt der MTV Gießen vom Platz an der Sonne. Die Mannschaft von Michael Müller schlug am Wochenende den TV Babenhausen deutlich und profitierte vom erneuten Patzer des Verfolgers SKG Roßdorf (2.), der diesmal beim Rangachten BC Wiesbaden nicht über ein 76:86 hinauskam.

Gut lief es ferner für die Gießen Pointers II, die bereits am Freitagabend den BC Neu-Isenburg II zu Gast hatten und im Abstiegskampf - dank eines 80:70-Erfolgs nach Verlängerung - wahre »Big Points« bejubeln durften. Leer ging diesmal der TSV Krofdorf-Gleiberg aus, der gegen die ACT Kassel das Nachsehen hatte (79:85) und in eigener Halle seine vierte Niederlage kassierte.

Gießen Pointers II - BC Neu-Isenburg II 80:70 n.V. (38:30): Die Pointers-Reserve fand gut in die Partie und ließ das angereiste Schlusslicht nach den ersten zehn Minuten, Gießen führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit 25:13, lediglich noch die Rücklichter vernehmen.

Neu-Isenburg II präsentierte sich im zweiten und dritten Quarter allerdings stärker und fand nun zu einer hochprozentigen Wurfquote. Mit einer Zehn-Punkte-Hypothek ging es in der Folge für das Lockhart-Team ins letzte Viertel.

Hier bewiesen die Universitätsstädter noch einmal Moral, machten ihren Rückstand wieder wett und erkämpften sich beim Stand von 65:65 (40.) eine Verlängerung. In der Overtime hatten dann abermals die Pointers II die Nase vorn. »Das war ein wichtiger Sieg für uns. Ich fand es super, wie meine Mannschaft den Rückstand aufgeholt und sich mit dem Sieg in der Verlängerung belohnt hat«, freute sich Gießens Trainer Sherman Lockhart nach dem Duell.

Gießen Pointers II: Aniol (21), Bonacker, Dahm, Hadas (8), Heberle (8), Kersten, Kohl (3/1), Lindenstruth (8), Mehovic, Mihoubi (14), Nickel, Seibert (18/3).

Dominante Männerturner

MTV Gießen - TV Babenhausen 90:69 (42:33): Die Männerturner waren personell etwas angeschlagen angetreten und sicherten sich nach einem ausgeglichenen Start in der fünften Minute die erste nennenswerte Führung (13:8). Babenhausen pirschte anschließend wieder ran, nach einem 7:0-Lauf verabschiedeten sich die Hausherren aber mit einem 25:17-Vorteil aus dem ersten Quarter.

Auch im zweiten Abschnitt behielt Gießen die Oberhand (42:33) und eröffnete ebenso das dritte Viertel stark (53:37, 25.). Nach einem 10:0-Lauf blickte das Müller-Team zu Beginn des finalen Abschnitts bereits auf eine 67:49-Führung (30.). »Da war der Drops eigentlich schon gelutscht«, berichtete MTV-Headcoach Michael Müller nachträglich. Von Babenhausen ging bis zum Abpfiff keine Gefahr mehr aus.

Ein Extra-Lob vom Lahnstädter Trainer gab es nachträglich für Top-Scorer Tim Kordyaka (19 Punkte): »Er hat sein bestes Spiel für uns abgeliefert. Alle anderen haben das aber auch sehr ordentlich gemacht.«

MTV Gießen: Arndt (8/2), Burghard (7/1), Giese (7/1), Kordyaka (19), Müller (12/2), Schäfer (6/1), Til. Scheld (9/2), Tiz. Scheld, Shala (10), Turudic (12).

Stark angefangen, dann nachgelassen

TSV Krofdorf-Gleiberg - ACT Kassel 79:85 (35:41): »Ein harter Kampf bis zum Schluss, das Team hat nicht aufgegeben«, bilanzierte TSV-Trainer Sebastian Popovic nach der Begegnung.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase setzten sich die Gastgeber gegen Ende des Auftaktviertels leicht ab (26:22, 10.). Im zweiten Abschnitt ging bei den Wettenbergern offensiv nur noch wenig, sodass die Nordhessen das Spiel bis zum Pausentee drehten (41:35, 20.).

Zu Beginn des dritten Quarters schmetterte die ACT noch einmal einen 6:0-Run auf den Court und überführte schließlich eine solide 64:53-Führung in die letzte Sequenz (30.). Hier bemühte sich die Heimmannschaft noch einmal nach Kräften, kam aber nur noch auf sechs Punkte heran.

TSV Krofdorf-Gleiberg: Jüdt, Müsse, Oppenländer (7/1), Plitt-Geissler (20/2), Rink (13/1), Schmidt (8), Schneider (6/1), Sebbel (10), Süßlin (15/3).

Auch interessant