1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Bin guter Dinge«

Erstellt:

Waldgirmes (afi). Bayern, die Dritte! Nach langen Fahrten zum TV Altdorf und zum SV Lohhof heißt es für die Zweitliga-Volleyballerinnen des TV Waldgirmes an diesem Sonntag abermals, früh aufzustehen. »Wir starten so gegen 6 Uhr«, berichtet Trainer Samuel Schoele vor dem Trip zum TV Dingolfing, dem letztjährigen Meister der Süd-Staffel, der sein Aufstiegsrecht jedoch nicht wahrnahm.

Der von der Bundesliga geforderte Etat von einer halben Million Euro gegenüber 30 000 Euro im Unterhaus war dann doch zu happig für die Truppe aus der 20 000 Einwohner zählenden Kreisstadt in Niederbayern, die in dieser Saison abermals zu den Titelfavoriten zählt.

Nach nur einer unglücklichen 2:3-Niederlage in Altdorf, zuletzt aber einem überzeugenden 3:0-Sieg beim VC Wiesbaden II, rangiert die Truppe von Trainer Andreas Urmann auf Rang vier des Tableaus. Nach sieben Wochen und vier Auswärtsspielen in Folge ist es für die »Dingos« erst der zweite Auftritt vor eigenem Publikum in der Sporthalle Höll-Ost, in der die Lahnauerinnen als krasser Außenseiter aufschlagen werden.

Schoele hofft auf viel Gegenwehr

Was Samuel Schoele aber nicht stört. »Wir haben die Niederlage gegen den SSC Freisen weggesteckt, haben, für diejenigen, die es wollten, einige Tage Pause eingelegt und an unserer Abwehrarbeit gefeilt«, ist dem 40-Jährigen nicht bange vor dem langen Trip hin und zurück in den Landkreis Dingolfing-Landau. »Ich bin guter Dinge, denn die Stimmung bei meinen Mädels ist prima«, so Schoele weiter. »Wenn der Kampfgeist stimmt und wir mit den Aufschlägen erfolgreich sind, dann werden wir den Gastgeberinnen auch Paroli bieten können«, hofft der TVW-Coach auf jede Menge Gegenwehr der Seinen im Dreistädte-Eck zwischen Landshut, Passau und Straubing.

Nicht mitfahren nach Dingolfing werden die privat verhinderte Paula Erdmann sowie Janna Schweigmann. Die Ex-Stuttgarterin liegt mit einer Mandelentzündung flach.

Auch interessant