1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Birklar stolpert in Lumda

Erstellt: Aktualisiert:

gispor_0905_sfb_090522_4c
Obenauf: Marc Krenschker von den SF Burkhardsfelden gegen den SV Hattendorf. © Schepp

Gießen (vf). Mit dem 4:0-Auswärtserfolg bei der SG Treis/Allendorf konnte in der Aufstiegsrunde der Fußball-Kreisoberliga Süd Spitzenreiter TSG Wieseck sein Drei-Punkte-Polster auf den Tabellenzweiten SG Obbornhofen/Bellersheim (3:2-Sieger gegen SG Altenberg/Eudorf/Schwabenrod) behaupten. In der Abstiegsrunde musste sich der abstiegsgefährdete Kurdische FC Gießen gegen FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod mit einer 1:

1-Punkteteilung begnügen. Mit einem 6:1 kanterte der ASV Gießen gegen die FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf.

Meisterrunde

FSG Lumda/Geilshausen - SG Birklar 2:1 (1:1): Die Gastgeber waren vor 120 Zuschauern bei strahlendem Sonnenschein gleich bei der Sache. Nach 17 Minuten wurde Kilian Röhmig im 16er gelegt, den fälligen Strafstoß setzte Erik Bender in die Birklarer Maschen. Doch nach 180 Sekunden war die Freude über die Führung verflogen, da Sidon Beyene im doppelten Doppelpass mit Kevin Buycks zum Ausgleich traf. In Minute 35 zeichnete sich der diesmal in der Viererkette eingesetzte Patrick Sagrauske aus, als er den Schuss aus zehn Metern von Mahir Marankoz entscheidend abblockte. Nach Wiederbeginn verlief die Partie gut eine Viertelstunde im Leerlauf, Chancen blieben völlig aus. Mit der Einwechslung ihres Konterstürmers Tim Schönberg ging Lumda mehr Risiko. Der Freistoß von Patrick Bender wurde von Jan-Niklas Ufer zu Nils Vogt (67.) verlängert, der keine Mühe hatte, die Kugel zum 2:1 zu verwerten. Danach drängte Birklar auf den abermaligen Ausgleich, was den Gastgebern Räume für ihre pfeilschnellen Angreifer Schönberg und Patrick Römer bot, die jedoch nicht von Erfolg gekrönt waren. Zum Schluss durfte sich Lumda beim zuverlässigen Rückhalt zwischen den Pfosten, Florian Hollmeyer bedanken, der den knappen Sieg beim Schuss von Beyene mit einer Glanzparade sicherte. Die Gäste beendeten die Partie nach roter Karte für Marankoz (78.) und zwei Zehn-Minuten-Strafen für Raul Del Sol (89.) und Trimor Berisha (90.) in Unterzahl.

SG Obbornhofen/Bellersheim - SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod 3:2 (3:0): Mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten wartete die Partie vor 150 Zuschauern auf. Zunächst scheiterte Heimakteur Sebastian Schad (15.) mit seinem Kopfball. In der 26. Spielminute markierte Nico Kammer die verdiente Führung. Die einzige Großchance der Gäste vor der Pause für Henrik Mohr (33.) wehrte erst Schlussmann Yannik Zander ab, dann klärte Johannes Jäckel auf der Torlinie. Auch beim folgenden 2:0 durch Kammer (37.) hinterließ der gegnerische Keeper Jonathan Liebich einen unsicheren Eindruck. In der zweiten Minute der Nachspielzeit erhöhte Jonas Kowalsky auf 3:0. Die Gäste hatten nach Wiederanstoß durch Mohr (48.) den ersten Hochkaräter, doch sein Schuss flog knapp am Pfosten vorbei. 60 Sekunden darauf verwandelte Maximilian Bornmann nach Foul im Sechzehner von Marlon Trux an Mohr den Strafstoß zum 1:3. In Minute 64 wäre die Partie durch Luca Groß möglicherweise vorzeitig entschieden, aber das Spielgerät landete neben dem Altenburger Kasten. Die Gäste drückten nach dem 2:3-Anschlusstreffer durch den sehenswerten Außenristschlenzer von Pascal Quehl (73.) weiter, ohne zu zwingenden Chancen zu kommen. Nach dem schweren Zusammenprall in einem Kopfballduell zwischen Trux mit Gästeakteur Till Braun wurde die Partie vom Unparteiischen Frank Lezius (Wehrheim) in der 85. Minute für zehn Minuten unterbrochen. Die letzte Chance für Doppeltorschütze Kammer (87.) wurde Beute von Gästeschlussmann Liebich.

SG Treis/Allendorf - TSG Wieseck 0:4 (0:2): Die Anfangsphase sah vor 100 Zuschauern überlegene und ballgewandte Gäste, die sich im Herausspielen von hochkarätigen Möglichkeiten an der dicht gestaffelten Treiser Abwehr oft verzettelte. Nach 300 Sekunden hätten die Gastgeber in Führung liegen können, doch der Schuss des freistehenden Fatih Köse trudelte knapp am Wiesecker Gehäuse vorbei. Die zweite Großchance von Noel Baar (20.) parierte TSG-Keeper Jonas Bettin glänzend. Bis zum Pausenpfiff mussten zwei Strafstöße zur schmeichelhaften Wiesecker 2:0-Führung herhalten. Beim ersten traf Kadri Taskin (31.) nach Foulspiel von Christian Hausner, den Zweiten nutzte Viktor Lautenschläger (40.) eiskalt. Ab der 49. Minute musste Wieseck nach dem roten Karton für Mika Oberheim in Unterzahl auskommen. In Minute 62 machte Paul Pöpperl bei einer Unachtsamkeit der Treiser Abwehr den Deckel drauf. Den zu hoch ausgefallenen Wiesecker Erfolg markierte Michael Williams (81.), dennoch brauchten sich die Gastgeber nicht für ihre hohe Laufbereitschaft und Kampfstärke zu verstecken. ,,Schmerzlich vermisst wurden Thomas Diehl und Chris Dürr in unserem Angriffsspiel‹', haderte SG-Urgestein Peter Steinbach.

Abstiegsrunde

ASV Gießen - FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf 6:1 (2:0): Von ASV-Seite waren neben den Torschützen keine weiteren Informationen erhältlich. Nach absolvierten 45 Minuten lag der ASV durch Frederik Österreicher (8.) und Kevin Zill (17.) mit 2:0 in Front. Der 1:2-Anschlusstreffer von Timo Günzel verschaffte den ersatzgeschwächten Bessingern nur kurze Zeit Luft zum Durchatmen, dann vollendeten Tim Karl (58.), Güven Polat (68.), Timo Watzke (81.) und Dominik Bäcker (90.) den Sechserpack.

SF Burkhardsfelden - SV Hattendorf 3:1 (2:0): Mit ihrem letzten Aufgebot ging Hattendorf die Partie vor 50 Zuschauern an. Schnell hatten die Sportfreunde das Spielgeschehen unter Kontrolle, so dass der Führungstreffer durch den 16-Meter-Schuss von Albin Dzemaili (20.) auf Zuspiel von Oliver Dzierzewski zwangsläufig zu Stande kam. Zuvor ergaben sich bereits Chancen für Dzemaili (6.) und Dzierzewski (17.), dessen Kopfball von SV-Keeper Rene Körner mit den Fingerspitzen über die Querstange gelenkt wurde. Mit dem 2:0 von Marc Krenschker (44.) ging es in die Pause. Eine 1000prozentige (laut SF-Pressewart Mathias Döring) vergab Dzemaili in Minute 70, sodass es nach der einzigen Gästechance im ganzen Spiel, die Jan Luca Metz (82.) nutzte, urplötzlich nur 2:1 für die Platzherren stand. Für beruhigte Mienen auf Seiten der Sportfreunde sorgte Sascha Schäfer (88.) mit der verdienten 3:1-Entscheidung.

FSG Homberg/Ober-Ofleiden - SG Trohe/Alten-Buseck 2:0 (1:0): Dass bei den Gastgebern auch Trainer Turgay Kepenek ranmusste, verdeutlichte die Homberger Personalmisere. Zwar besaß Trohe mehr Ballbesitz, doch die FSG-Defensive um Verteidiger Felix Schuchmann zeigte sich sehr sattelfest. In der 35. Minute wurde Andre Karl im Troher Strafraum von den Beinen geholt und ließ vom Kreidepunkt dem Troher Keeper Jonas Pabst keine Abwehrchance. 120 Sekunden nach Wiederbeginn stellte Dominik Pfeil mit einem Schlenzer die Weichen früh auf Sieg, der nach zwei von Tugay Akarcay (70., 80.) vergebenen Großchancen deutlicher hätte ausfallen können. In der 88. Minute kassierte Schütze Karl glatt rot, ehe sich 60 Sekunden später Marco Zelic (FSG) und Manuel Reuter (SG) eine Zeitstrafe einhandelten, die allerdings folgenlos blieb.

Kurdischer FC Gießen - FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod 1:1 (0:0): Spielerisch lagen beide Seiten vor gut 50 Zuschauern auf Augenhöhe, auch die Torchancen waren gleichmäßig verteilt. Der erste Durchgang endete jedoch torlos, Heimangreifer Amine Raissi konnte dabei seine Chancen nicht ummünzen. In Minute 63 gab es einen nach Ansicht von KFC-Trainer Mesut Yenigün unberechtigten roten Karton für den Grünberger Niklas Genth, der den Unparteiischen lediglich auf sein nach einem Kopfballduell stark angeschwollenes Auge aufmerksam machte und dafür des Feldes verwiesen wurde. Trotz Unterzahl spielten die Gäste nach vorn und Krzysztof Koziol wurde im KFC-Strafraum gelegt. Den fälligen Elfer nutzte Lukas Turschner (65.) zur Führung der Gallusstädter. Als auf Grünberger Seite die Kräfte mehr und mehr zur Neige gingen, egalisierte Cemil Kurt (80.) zur insgesamt leistungsentsprechenden Punkteteilung.

Auch interessant