1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Birklars allerletzter Strohhalm

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (mol). Im Endspurt befindet sich die Fußballsaison 2021/22 und damit auch die Kreisoberliga Süd, in der am Wochenende der drittletzte Spieltag auf dem Programm steht. Und wenn sich am Sonntag (15 Uhr) in der Meisterrunde in der Philosophenstraße die TSG Wieseck und die SG Birklar gegenüberstehen, dann hatten sicherlich viele Beobachter damit gerechnet, dass dort eine Vorentscheidung um den Aufstieg fallen könnte.

TSG Wieseck - SG Birklar (Sonntag, 15 Uhr): Nachdem das Team von Ertugrul Günduz von den sieben bislang absolvierten Partien aber nur eine für sich hat entscheiden können, dürfte es - auch wenn rein rechnerisch für Birklar noch Chancen vorhanden sind - wohl nur für das Team von Stefan Frels und Martin Selmo um die Meisterschaft gehen.

Aktuell führen die Wiesecker die Tabelle mit 15 Punkten an und weisen damit drei Zähler Vorsprung auf den Zweiten SG Obbornhofen/Bellersheim auf. Um sich eine allerletzte Chance zu bewahren, müssten die Birklarer die Auswärtspartie also definitiv gewinnen, so oder so rechnet Frels mit einer umkämpften Partie. »Ich glaube auf jeden Fall, dass Birklar uns nichts schenken und versuchen wird, den allerletzten Strohhalm nochmal zu ergreifen. Ich kann mir schon vorstellen, dass sie durchaus eine gewisse Wut haben nach den letzten Spielen und sicherlich aggressiv zur Sache gehen werden. Darauf müssen wir vorbereitet sein und das Spiel von Beginn an annehmen. Es ist für uns ein wichtiges Spiel, aber letztlich kommen für uns jetzt nur noch wichtige Partien«, so der TSG-Übungsleiter.

Stefan Frels ist mit der bisherigen Meisterrunde seines Teams zufrieden, auch wenn es nach dem »Raketenstart« mit zwei Siegen bei 16:3 Toren auch Punktverluste wie gegen die FSG Lumda/Geilshausen (2:2) oder bei der SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod (1:1) zu beklagen gab.

Auch das Hinspiel bei der SG Birklar endete Ende April 2:2-Unentschieden, wobei sich die TSG erst in der Nachspielzeit einen wichtigen Punkt sicherte. »Wir sind auf Platz eins und haben drei Punkte Vorsprung. Deshalb gibt es aktuell auch keinen Grund, unzufrieden zu sein. Natürlich haben wir viele Spiele gegen unangenehme Gegner bestritten, die alles gegeben und uns das Leben schwer gemacht haben. Zudem tun sich meine Jungs auf manchem Rasenplatz natürlich schwer, was keine Ausrede ist, aber diese Erfahrungen, solche Bedingungen anzunehmen, müssen viele erst machen. Aber da wir die Tabelle anführen, haben wir das, denke ich, sehr gut hinbekommen«, blickt der TSG-Coach, der sich auf die Spielstärke seiner gutausgebildeten Juniorenspieler verlassen kann, auf die bisherigen sieben Partien zurück.. Am Sonntag wartet mit der SG Birklar nun die achte und bereits drittletzte Begegnung. Auch wenn die Wiesecker mit einem weiteren Erfolg einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg machen könnten, sähe sich der TSG-Trainer dann noch lange nicht am Ziel. »Ich rechne damit, dass es bis zum letzten Spieltag spannend bleibt. Unser großes Plus ist natürlich, dass wir das Hinspiel beim Zweiten Obbornhofen/Bellersheim mit 5:1 gewinnen konnten und ich erstmal nicht davon ausgehe, dass wir das Rückspiel höher verlieren. Aber es findet erst am letzten Spieltag statt, und bis dahin gehen wir wirklich Spiel für Spiel an. Alles andere macht wenig Sinn«, versichert Frels glaubhaft.

Versbachtal im Topduell

Einen großen Schritt in Richtung Aufstieg in die Kreisoberliga Nord könnte am Wochenende auch die SG Versbachtal machen, die am Sonntag als Tabellenführer der Kreisliga A Biedenkopf den Zweiten SV Hartenrod empfängt. Zwar scheint der Vorsprung des Spitzenreiters mit sechs Punkten bereits solide zu sein, allerdings hat der Verfolger noch eine Partie weniger ausgetragen und könnte mit einem Erfolg am Wochenende und im Nachholspiel gleichziehen.

Das Hinspiel ging Mitte September 2021 dank eines Treffers von Marvin Horst mit 1:0 an die SG Versbachtal, die mit einem weiteren Sieg im Topspiel allerbeste Aufstiegschancen besitzen würde. Anpfiff auf dem Rasenplatz in Lohra-Weipoltshausen ist am morgigen Sonntag um 15 Uhr

Auch interessant