1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Blitzstart folgt bärenstarker Auftritt

Erstellt: Aktualisiert:

Londorf (mol). Die HSG Lumdatal hat vor dem wichtigen Duell bei Tabellenführer TV Hüttenberg U23 am kommenden Wochenende in der Männerhandball-Landesliga (Mitte) ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. HSG Lumdatal - TSV Griedel 42:24 (24:11): Gegen Verfolger TSV Griedel, der sein Ticket für die Meisterrunde ebenfalls sicher hat, feierte das Team von Trainer Eike Schuchmann ein 42:

24 (24:11)-Schützenfest und ließ von Beginn an keinerlei Zweifel daran aufkommen, zwei wertvolle Zähler für den weiteren Saisonverlauf einsammeln zu wollen. Die Partie in Rabenau-Londorf war bereits zur Halbzeit entschieden.

»Wir haben von Anfang an gut ins Spiel gefunden, haben stark verteidigt und konnten darüber unser Tempospiel aufziehen. Zudem haben wir im Angriff diszipliniert und konsequent gespielt, Chancen kreiert und diese gut verwertet. Trotz der klaren Führung haben wir auch nach der Pause weiterhin umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben, Das war eine starke Leistung, heute muss ich meine Mannschaft wirklich loben«, freute sich Lumdatals Coach.

Im Prinzip war schon nach wenigen Minuten eine Vorentscheidung gefallen, denn die HSG startete bärenstark und zwang Griedels Trainer Dirk Schwellnus schon nach gut sechs Minuten und einem 0:5-Rückstand zu einer Auszeit. Doch diese half dem TSV nicht wirklich, denn die Gastgeber standen defensiv ohne Fehl und Tadel und gingen immer wieder ins Tempospiel über. Ddiesem Offensivwirbel hatten die Wetterauer nichts entgegenzusetzen, bei der zweiten Griedeler Auszeit war Lumdatal bereits auf 14:4 (!) enteilt. Satte 24 Treffer waren es insgesamt, die der Schuchmann-Sieben in Hälfte eins gelangen. Beim Pausen-24:11 war die Entscheidung bereits gefallen.

Doch auch nach dem Wechsel ließen die Gastgeber zunächst nicht nach und bauten den Vorsprung durch den zehnfachen Torschützen Lorenz Heß schnell auf 30:13 aus. Erst danach ließ es Lumdatal mit Blick auf das wichtige Topspiel etwas ruhiger angehen und ließ Griedel auch am Spiel teilnehmen. Am überdeutlichen Spielstand änderte dies bis zum Schluss aber nichts.

Lumdatal: Kaiser, Solbach - Kühn (2), Henke (2), Haack (3), von Bierbrauer (1), Schmitz (3), Rein (3), Marondel (1), Schlapp (4), Kern (3/1), Ziegler (5), Köhler (5/1), Heß (10.).

Griedel: Hendrik Krüger, Pajung - Sascha Siek 86/4), Vogel (2), Kuhl (1), Grieb (2), Nils Siek (4), Kipp, Marx (5), Jantos (3), Nuradini, Rejab (1), Sandro Krüger.

Schiedsrichter: Schauer/Weißbeck (Hofgeismar/Kassel). - Zeitstrafen: zwei (Schlapp, Ziegler) - eine (Rejab). - Siebenmeter: 2/2 - 4/4.

Auch interessant