1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Böhme feiert Comeback

Erstellt:

Wetzlar (aj). Das letzte Heimspiel des Sportjahres 2022 wird für den RSV Lahn-Dill noch einmal zu einem echten Highlight. Beim Gastspiel der BG Baskets Hamburg kommt es für den Tabellenführer der Rollstuhlbasketball-Bundesliga unter anderem zum Comeback von Kapitän Thomas Böhme. Bleiben die Gastgeber auch gegen die Hanseaten siegreich, wären sie im gesamten Jahr 2022 zuhause ungeschlagen geblieben.

RSV Lahn-Dill - Baskets Hamburg (Sa., 19.30 Uhr)

Nach sechs Wochen Zwangspause überstrahlt die Rückkehr Böhmes natürlich alle anderen sportlichen Aspekte. Seit rund zwei Wochen ist der 31-Jährige wieder im Training, zunächst in Einzeleinheiten und nach einem positiven Belastungstest seit einigen Tagen auch wieder im Teamtraining. Aber nicht nur der gebürtige Franke, sondern die gesamte Mannschaft will sich in den eigenen vier Wänden von den Fans gebührend aus dem Jahr verabschieden.

Erst vor drei Wochen boten die Hanseaten in eigener Halle den Mittelhessen lange Zeit ein Duell auf Augenhöhe, auch wenn am Ende ein für den RSV souveräner 76:52-Erfolg heraussprang. Noch sieglos müssen die Hamburger erneut alles auf eine starke Rückrunde setzen, um das Abstiegsgespenst aus eigener Kraft zu vertreiben. Auch in der Vorsaison waren die BG Baskets bis Weihnachten sieglos, um nach dem Jahreswechsel mit einigen verletzungsbedingten Rückkehrern eine furios und am Ende erfolgreiche Aufholjagd zu starten. Insbesondere der ehemalige Wetzlarer Kai Möller hat zuletzt bei den Norddeutschen seine aktuell gute Form unter Beweis gestellt.

Am Samstagabend jedoch will sich der RSV Lahn-Dill weniger auf die Stärken des Kontrahenten konzentrieren, sondern eher die eigenen in die Waagschale werfen. Für den Tabellenführer geht es vor allem darum, seit dem zweiten Spieltag endlich wieder einmal in voller Personalstärke anzutreten. Zahlreiche Ausfälle und Verletzungen sorgten immer wieder dafür, dass das RSV-Trainergespann improvisieren musste. Endlich in Bestbesetzung anzutreten, ist insbesondere mit Blick auf Gipfelduell am 10. Dezember bei den Thuringia Bulls ein vielleicht entscheidender Faktor.

Auch interessant