1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bork als starker Rückhalt

Erstellt:

Oberkleen (mol). Die HSG Kleenheim-Langgöns hat ihre tolle Heimserie in der Frauenhandball-Oberliga weiter ausgebaut. Zum sechsten Mal traten die Damen von Trainer Martin Saul in dieser Saison in der heimischen Weidig-Sporthalle in Oberkleen an, zum sechsten Mal verließen sie als Siegerinnen das Parkett.

HSG Kleenheim-L. - HSG Großenlüder 32:22

Dabei ließen die Kleebachtalerinnen diesmal Aufsteiger HSG Großenlüder/Hainzell keine Chance, setzten sich am Ende überdeutlich mit 32:22 (14:11) durch und untermauerten dadurch Tabellenplatz zwei.

»Die Anfangsphase war durch sichere Tore geprägt, wegen unnötigen Zeitstrafen halten wir Großenlüder im Spiel. Vanessa Bork hatte glücklicherweise einen guten Tag erwischt, so konnten wir den Abstand halten. Direkt nach der Halbzeit reduzieren wir unsere Fehler und werfen einen deutlichen Vorsprung heraus. Insgesamt ist das so sicherlich verdient, weil wir körperlich schlicht stabiler waren und bis zum Schluss die Spannung hochhalten können«, resümierte SGK-Coach Martin Saul.

Zu Beginn sah es so aus, als könnten die Kleebachtalerinnen sich früh absetzen, denn nach einem Treffer von Celina Rüspeler hieß es schnell 5:2 (6.). Doch Großenlüder/Hainzell, das bereits Freitagabend im Lumdatal hatte antreten müssen, wollte sich so schnell nicht geschlagen geben, glich beim 6:6 (12.) wieder aus und lag beim 7:6 durch Sina Schultheis dann sogar in Führung.

Es sollte - im Nachhinein betrachtet - allerdings die letzte Führung des Abends gewesen sein, denn direkt im Anschluss drehte Kleenheim-Langgöns die Partie dank eines 5:0-Laufes und lag nach einem Tor von Luisa Hickel nach 20 Minuten mit 11:7 in Führung.

Nach der 14:11-Pausenführung der Gastgeberinnen, für die Franziska Dietz verantwortlich zeichnete, sorgte die Saul-Sieben zu Beginn der zweiten Hälfte dann schnell für klare Verhältnisse.

Nach guten fünf Minuten hatte Nina Eggers nämlich bereits zum 18:12 eingeworfen, weitere 300 Sekunden später war der Tabellenzweite dann schon auf 23:13 davongezogen. Damit war die Entscheidung gefallen, sodass in der Schlussphase alle Akteurinnen wie die für die erkrankte Maren Kleinhenz eingesprungene Charlotte Wulf Spielanteile sammeln konnten

Kleenheim-Langgöns: Bork, Pieth - Eggers (3), Dietz (11), Bachenheimer (5/1), Schuch (3), Rüspeler (1), Suchantke (1), Manfraß (1), Wulf, Klug (2), Hickel (5/3).

Großenlüder/Hainzell: Hartung, Greulich - Bruhn, Schultheis (3), Hasenauer (2), Okrusch (2), Lehmann (5/3), Klitsch (1), Schmitt, Spengler (1), Reith (2), Hölzinger, Gering (2), Elsing (4).

Schiedsrichter: Heinzel/Wieprecht (Wallau/Massenheim) - Zuschauer: 100 - Zeitstrafen: sechs (Bachenheimer drei, Rote Karte 47., Schuch, Wulf, Hickel) - eine (Bruhn) - Siebenmeter: 5/4 - 3/3.

Auch interessant