1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Brühls Dreierpack veredelt am Ende Geier

Erstellt:

Heuchelheim (kop). Elf Zeitstrafen, keine hohe Führung und die entscheidende Parade in letzter Sekunde. Die 100 Zuschauer in der Sporthalle Heuchelheim sahen am Samstagabend eine unglaublich spannende und intensive Landesliga Partie, mit dem besseren Ende für die Turn- und Sportfreunde.

TSF Heuchelheim - HSG Dilltal 25:24

Torhüter Dennis Geier hält den wichtigen 25:24 (14:15) Sieg letztlich fest und sorgt für die neunte Niederlage im elften Spiel für die HSG Dilltal. Während die Well-Schützlinge ihren vierten Sieg feierten und sich mit nun 9:13 Punkten etwas Luft im Abstiegskampf verschafft haben.

Zum Auftakt gab es direkt eine Hiobsbotschaft für die Gastgeber. Zunächst traf Rückraumspieler Lukas Foos zum 1:0, dann verletzte er sich aber am Knie und konnte nicht mehr eingesetzt werden. »Das war natürlich ein Schock direkt am Anfang,« so Well. Es folgen vier Treffer der Gäste - das 1:4 von Sebastian Ulm (9.) blieb der höchste Vorspung im gesamten Match - danach war es ein ständiges Hin und Her. Den Rückstand holten die Gastgeber schnell auf, Dennis Weber traf zum 5:5 Ausgleich (12.). Zum Pausenpfiff lagen dann die Dilltaler wieder mit einem Treffer in Front (15:14 aus Gästesicht).

Im zweiten Durchgang erwischten die Heuchelheimer den besseren Start, drei Treffer von Rechtsaußen Jan-Felix Kaluza sorgten für die 17:16 Führung (35.). Fünf Minuten später gelang dem Heimteam noch einmal ein Zwei-Tore-Vorsprung, Niko Hoffmann trafzum 20:18,. Die letzten 20 Minuten der Partie waren sehr aufregend mit einem nicht vorhersehbaren Ausgang.

Durch zwei Treffer von Patrick Müller schafften die Gäste zunächst den 20:20-Ausgleich (47.), dann sogar ihrerseits die knappe Führung (22:21, 50.). Kurz darauf verwarf Niko Hoffmann den bereits dritten TSF-Siebenmeter der Partie, nur um wenig später den Ausgleich aus dem Spiel heraus zu erzielen.

Die letzten drei Tore der Gastgeber gingen allesamt auf das Konto von Linksaußen Felix Brühl, der zwei Minuten vor dem Abpfiff den letzten Treffer der Begegnung erzielte. Ihre Ballbesitzphasen konnten die Gäste nicht mehr ausnutzen, scheiterten entweder an sich selbst oder an Torhüter Geier. 15 Sekunden vor der Schlusssirene war Heuchelheim am Ball und hatte die Möglichkeit, den Angriff ruhig zu Ende zu spielen. Die offensive Abwehr der Dilltaler aber holte sich noch einmal den Ball und erspielte sich die letzte Chance, doch Geier parierte erneut und sorgt für den umjubelten Sieg.»Am Ende ist nur wichtig, dass wir gewonnen haben. Die Defensive und unser Torwart waren top, die Chancenverwertung war miserabel,« bilanzierte Well. Auch Rußmann im Tor der Gäste bekam ein Lob vom TSF-Coach.

TSF Heuchelheim: Winter, Geier; Reuschling, Hennig, Foos (1), Kaluza (5), Hoffmann (6), Brühl (4/1), Kunz, Weber (2), Bender, Rinn (3), Kröck (1), Kruse (3)

HSG Dilltal: Große-Grollmann, Rußmann; Müller (6), Pöchmann, Zabeschek (5), Malo (3), Ulm (2), Wiener, Jung (2), Kohlmei (3/2), Groß (2), Becker (1)

Schiedsrichter: Burhenn/Linscheid (HSG Maintal) - Zeitstrafen: vier (Hoffmann, Weber, Rinn, Kröck); sieben (Müller zwei, Wiener zwei, Groß zwei, Kohlmann) - Siebenmeter: 4/1:2/2

Auch interessant