1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bulut-Elf stutzt Adlern Flügel

Erstellt: Aktualisiert:

gispor_1010_groenke_1010_4c
Leitete mit seinem Doppelpack die Wende ein: Yannis Grönke. Foto: fro © fro

Fernwald (fro). Der FSV Fernwald schwimmt in der Fußball-Hessenliga weiter auf der Welle des Erfolges. Am Samstag gelang der Elf von Trainer Daniyel Bulut beim 6:2 (2:2) gegen den Aufsteiger SV Adler Weidenhausen der sechste Sieg in Folge, nachdem man nach einer Viertelstunde bereits mit 0:2 in Rückstand gelegen hatte. Der Lohn für Spielführer Erdinc Solak und Co ist ein Platz unter den Top Fünf der Liga.

»Wir wurden vom SV überrascht und haben die Ohrfeige erhalten, die wir vermeiden wollten. Die Jungs strotzen aber vor Selbstvertrauen und sind Gott sein Dank zurückgekommen. Wir werden die Euphorie nicht bremsen, wissen aber, dass nun schwere Aufgaben vor der Tür stehen«, sagt Bulut.

FSV Fernwald - SV Weidenhausen 6:2

Zu Beginn der Partie trauten die FSV-Fans aber zunächst ihren Augen nicht. Die Hausherren kamen nicht mit der Körperlichkeit der Gäste zurecht, wirkten in ihren Aktionen pomadig und leisteten sich eklatante Fehler, die der SV mit zwei Treffern eiskalt nutzte. So überlupfte Jan Gerbig den weit vor seinem Tor stehenden Pierre Kleinheider nach einem Ballgewinn an der Mittellinie per Distanzschuss zur schnellen 1:0-Führung aus Weidenhausener Sicht (5.). Nach einer Flanke von Tim Ullrich setzte sich Moritz Kurz im Kopfballduell gegen Louis Goncalves durch und erhöhte auf 2:0 für den SV (15.).

Lucas Burger, der immer wieder mit seinen mutigen Vorstößen über die rechte Seite gefiel, prüfte Gästekeeper Lucas Wassmann mit einem überraschenden Schuss (17.). Ansonsten fiel dem FSV in der Offensive gegen die gut gestaffelten Gäste wenig ein. Ein weit am SV-Tor vorbeigehender Solak-Schuss war ein Ausdruck der Hilflosigkeit der Bulut-Elf in dieser Phase (35.). Kurz darauf packte Yannis Grönke aber seinen linken Zauberfuß aus und donnerte das Leder zum 1:2-Anschlusstreffer in den gegnerischen Winkel (37.). Während der FSV entschlossen nachsetzte, verlor der SV nun völlig den Faden. Nach einer Ballstafette über Elmir Muhic und Erdinc Solak sorgte Yannis Grönke mit seinem sechsten Saisontreffer für den 2:2-Ausgleich (39.). Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause, da Julian Bender zwei weitere Gelegenheiten ungenutzt ließ (43./44.).

Mit Disziplin zu Ende gespielt

Nach dem Seitenwechsel dominierten die Hausherren das Spielgeschehen. Allerdings monierte Daniyel Bulut nach zehn Minuten die fehlende Breite im Spiel seiner Elf. Kurz darauf zeigte eine Kombination über Grönke, Solak und Burger, der aus spitzem Winkel an SV-Torhüter Wassmann scheiterte, wie es gehen kann (56.). Zwei Zeigerumdrehungen später stellte Johannes Hofmann das Ergebnis mit einem spektakulär aus 30 Metern verwandelten Freistoß auf 3:2 für den FSV (58.). Damit war der Widerstand der Gäste gebrochen. Nach einer flachen Hereingabe von Yannis Grönke drückte Tom Woiwood das Leder mit seinem elften Saisontreffer zum 4:2 über die Linie (61.). Die Vorentscheidung.

Ein schnell ausgeführter Freistoß von Erdinc Solak, den Brian Mukasa mit einem Lupfer über Lucas Wassmann mit dem 5:2 veredelte, zerstreuten die letzten Zweifel am achten Saisonsieg der Bulut-Elf (64.). Der FSV-Trainer feuerte seine Elf von außen weiter an. »Es gehört zum Respekt gegenüber dem Gegner, dass man keine Scherze auf der Bank macht oder das Spiel Larifari spielt. Mir war wichtig, dass wir die Partie diszipliniert zu Ende spielen«, so Bulut. Einem direkt verwandelten Solak-Eckstoß wurde die Anerkennung wegen eines Foulspiels von Julian Bender an Torwart Wassmann verweigert (82.). So stellte Elmir Muhic nach einer Flanke von Manuel Dursun aus der Drehung heraus den 6:2-Endstand her (87.) und schraubte die Ausbeute der torhungrigen Bulut-Elf in den letzten drei Partien auf 17 Treffer. Da konnten es die Hausherren verkraften, dass ein Volleyschuss von Johannes Hofmann in der Schlussminute um Haaresbreite über die Latte des Gästetores strich (90.).

FSV Fernwald: Kleinheider; Burger, Goncalves, Muhic, Bender, Hofmann, Schäfer (ab 68. Dervishi), Mukasa (ab 75. Hendrich), Solak, Grönke (ab 80. Dursun), Woiwood (ab 82. Kaguah).

SV Weidenhausen: Wassmann; Renke, Tim Ullrich (ab 75. Felmeden), Göbel, Gonnermann, Gerbig, Nguyen, Pfliegner (ab 46. Roscher), Krug, Schneider, Stunz (ab 65.Jan Ullrich).

Tore: 0:1 (5.) Gerbig, 0:2 (15.) Krug, 1:2 (37.) Grönke, 2:2 (39.) Grönke, 3:2 (58.) Hofmann, 4:2 (61.) Woiwood, 5:2 (64.) Mukasa, 6:2 (87.) Muhic. - Schiedsrichter: Jantz (Wiesbaden). - Zuschauer: 180. - Gelbe Karten: Schneider, Stunz (beide SV).

Auch interessant