1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bund beschert späten Auswärtssieg

Erstellt:

Von: Christian Németh

Waldsolms (red). Es war ein Kraftakt für beide Mannschaften, doch am Ende hatte die TSG Wieseck knapp die Nase vorn. In der Fußball-Gruppenliga wurde der SG Waldsolms eine 2:3 (1:2)-Niederlage beigebracht. Zweimal glich die Heimelf aus, doch am Ende jubelten die Wiesecker dank Joker Steven Bund.

SG Waldsolms - TSG Wieseck 2:3

Schon vor Spielbeginn betonte Wiesecks Trainer Stefan Frels, dass seine Elf die drei vergangenen Niederlagen wieder vergessen möchte. »Wir haben gegen drei ordentliche Gegner gespielt. Unsere Spielweise ist sehr ballbesitzbetont, wir sind technisch gut aufgestellt. Aber wir hatten auch ein paar Spiele mit viel Ballbesitz, wo wir uns die Chancen dann nicht gut rausgespielt haben. Waldsolms ist ein unbequemer und gefährlicher Gegner und sie spielen auf heimischen Platz«, sagte Frels.

Der Waldsolmser Coach, Rico Henrici, warnte vor der Offensivstärke des Kontrahenten. »Der Gegner ist uns vermutlich wieder spielerisch überlegen. Unser Ding wird es sein, deren Spiel zu unterbrechen und dann auf Konter zu setzen. Wir sind in der Offensive dünn besetzt, und wir wollen punkten.«

Zu Beginn war Wieseck bestimmender und dominanter. Dennoch spielte sich vieles im Mittelfeld ab, Torchancen waren in der Anfangsphase noch Mangelware. Die SGW erkämpfte sich die Bälle, doch blieb dann meist in der Verteidigung der Gießener hängen. Auf der Gegenseite spielte Wieseck offensiv, die Heimelf hingegen stand hoch und wartete auf das Umschalten. Dennoch lauerte die TSG in der ersten Viertelstunde vor dem Tor, zweimal fand eine Ecke keinen Abnehmer. Die Gäste kamen in erster Linie über Standards, Waldsolms verteidigte eisern. Dennoch klingelte es zuerst im Kasten der Platzherren. Wiesecks Kim Bellinghausen zog von links in den Strafraum, drehte sich um den Gegenspieler und zirkelte gekonnt ins rechte lange Eck zur Gästeführung (12.). Die Kicker aus dem Hintertaunus geriet ins Wanken, immer wieder tauchten Bellinghausen und Mika Oberheim vor dem Tor auf. Nach 33. Minuten dann der Ausgleich - aus dem Nichts.

Nach einer geklärten Ecke drosch Benedikt Emrich aus 20 Metern einfach drauf und netzte in die Ecke ein. Nach dem Ausgleich hagelte es Chancen auf beiden Seiten, doch Wieseck war schneller. Erneut war es Bellinghausen, der seinen Treffer zum 1:0 nahezu wiederholte. Links durchgesetzt, rechte Ecke anvisiert, drin (41.).

Joker bringt TSG den Sieg

Nach dem Seitenwechsel kam der Aufsteiger deutlich besser aus der Kabine, doch die Ballverluste auf beiden Seiten häuften sich auch in der zweiten Halbzeit. Waldsolms spielte sich meist vor dem gegnerischen Tor fest und fand keinen Abschluss. In der Schlussphase belohnten sich die Gastgeber selbst und sorgten für den erneuten Ausgleich. Maximilian Klapsch scheiterte erst gegen den Keeper, der Nachschuss ging dann aber rein (80.). Zum Schluss stach dann noch der Joker - ins Waldsolmser Tor. Der frisch eingewechselte Steven Bund setzte sich durch, netzte ein und sorgte für den Wiesecker Siegtreffer (87.).

Waldsolms: Lehmann - Diehl, Auriga (61.Wamat), Parma, Fecke, Beimborn, Emrich, Hommel, Hedrich (68. Klapsch), Busch, Bicakkiran.

Wieseck: Bärsch Bettin - Oberheim, Cech, Jost, Taskin, Bellinghausen, Dörr (90. Beitlich), Klapp, Buycks (85. Bund), Zucca, Hofmann.

Schiedsrichter: Rene Enzmann (Ober-Mörlen) - Zuschauer: 120 - Tore: 0:1 Bellinghausen (12.), 1:1 Emrich (33.), 1:2 Bellinghausen (41.), 2:2 Klapsch (80.), Bund (87.).

Auch interessant