1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Chancenwucher wird spät bestraft

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (mwi). Obwohl die C-Junioren der TSG Wieseck über die gesamte Dauer das Spielgeschehen beherrschten und zeitweise erfrischenden Offensivfußball zeigten, musste sich die Elf des Trainerduos Ghoulla und Stawitzki beim SV Sandhausen mit 1:2 geschlagen geben. Damit überholte der SV Sandhausen die Gießener Vorstädter in der Tabelle der Regionalliga-Abstiegsrunde, auf der die TSG nun auf Platz sieben rangiert.

Der Abstand auf den vierten Platz, der den Klassenerhalt sichert, beträgt momentan jedoch lediglich zwei Punkte.

SV Sandhausen - TSG Wieseck 2:1 (1:0): Über eine »total bittere Niederlage« sprachen die Wiesecker Verantwortlichen nach der knappen Niederlage in Sandhausen. Nicht nur, weil die Sandhäuser nach einer guten Stunde und damit erst in der Schlussphase den Siegtreffer erzielten, sondern vor allem, weil die TSG »die klar bessere Mannschaft« gewesen sei.

Bereits im ersten Abschnitt konzentrierten sich die bis dato auf dem siebten Platz befindlichen Hausherren vorwiegend auf die eigene Defensivarbeit. Dabei agierte der SVS sehr kompakt und überließ der TSG weite Teile des Spielfelds. Nachdem Ali Altays Querpass in aussichtsreicher Position keinen Abnehmer fand und Wieseck damit die Möglichkeit auf die Führung ungenutzt ließ, ergab sich auf der Gegenseite nach einem gestreckten Bein ein indirekter Freistoß für die Sandhäuser. Der kurz zuvor noch vorgelegte Ball wurde in der Mauer unhaltbar für Finn Henkel abgefälscht und bescherte dem SV die schmeichelhafte 1:0-Führung (21.).

Am Spielgeschehen sollte sich vorerst jedoch nichts ändern. Nach wie vor kontrollierten die Mittelhessen das Geschehen und wurden für ihre teils ansehnlichen Kombinationen nicht belohnt: Altay zog von rechts nach innen, doch sein platzierter Abschluss mit dem linken Fuß landete am Innenpfosten.

Auch im zweiten Durchgang hatte es Wieseck mit einem unangenehmen und nun noch defensiver agierenden Gegner zu tun.

Dennoch gelang es der kombinationssicheren TSG immer wieder, Lücken im Sandhäuser Defensivverband zu finden und sich vor allem über die Außenpositionen Raum zu verschaffen. So auch in der 43. Minute, als der auffällige Altay eine Hereingabe von Mohamed Salem zum überfälligen Ausgleich in die Maschen köpfte. Anschließend verpassten die Schützlinge von Ghoulla und Stawitzki bei zahlreichen gefährlichen Hereingaben gleich mehrfach die Führung. Auch ein Freistoß durch Achmad Nazari aus knapp 17 Metern fand nicht den Weg ins Tor.

Und wie so oft sollte sich der Wiesecker Chancenwucher schließlich rächen: Einen kapitalen Fehlpass im Spielaufbau fing ein Sandhäuser Angreifer noch im Wiesecker Strafraum ab, schloss sofort ab und brachte die Heimelf somit auf die Siegerstraße.

In den Schlussminuten belagerten die Wiesecker förmlich den Strafraum der Kurpfälzer, bis auf ein Tor durch Mussie Beraky, das aufgrund einer knappen Abseitsstellung nicht gegeben wurde, sprang für die TSG aber nichts mehr heraus.

Aufstellung: Finn Henkel, Tyler Patterson, Arton Miftari (42. Armin Sejfic), Rubar Koc, Mohamed Salem, Achmad Nazari, Ali Kemal Altay, Simon Kalberlah, Jaylen Haynes, Mussie Beraky, Christian Prenaj.

Auch interessant