1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Cigdem bangt um Parson-Einsatz

Erstellt:

Von: Peter Froese

gispor240822-cigdem_2408_4c
Wer mit wem? Gegen den VfB Marburg muss TuBa-Trainer Ibrahim Cigdem personell kreativ werden. Foto: Froese © Froese

Gießen (fro). In der Verbandsliga Mitte kommt es in der Partie zwischen dem FC TuBa Pohlheim und dem VfB Marburg zum direkten Aufeinandertreffen zweier vor der Saison zum Kreis der Aufstiegsanwärter gezählten Mannschaften. Beide Teams haben die in sie gesetzten Ansprüche bezüglich ihrer Punkteausbeute in den ersten drei Spieltagen durchaus erfüllt und liegen mit jeweils sieben Punkten auf den Rängen zwei und drei.

An der Tabellenspitze tront derweil der verlustpunktfreie Hessenliga-Absteiger SV Zeilsheim, sodass es für die Verfolger darum geht, den Kontakt zur Spitze nicht abreißen zu lassen.

FC TuBa Pohlheim - VfB Marburg (Mi., 19 Uhr)

»Wir sind noch in der Findungsphase und haben in den bisherigen Spielen nicht überzeugt. Wir haben Einzelspieler mit einer hohen Qualität und wollen uns nicht verstecken oder tief stapeln. Allerdings müssen wir der Realität in die Augen schauen, dass wir zum jetzigen Stand noch nicht das Niveau besitzen, um in der Hessenliga zu spielen«, sagt TuBa-Trainer Ibrahim Cigdem.

Zum Saisonauftakt bedurfte es einer Energieleistung, als Kevin Rennert und Co. beim FC Ederbergland einen 1:3-Rückstand aufholen und am Ende beim 3:3 einen Punkt entführten. In den beiden Heimspielen gegen den Aufsteiger VfL Biedenkopf (3:2) und den SC Waldgirmes II (2:1) hielt sich die Cigdem-Elf zwar schadlos, hatte aber mehr Mühe, als dies dem TuBa-Trainer lieb gewesen ist. Cigdem weiß um die individuelle Klasse der »Schimmelreiter« und erwartet daher ein offenes und umkämpftes Spiel. »Wir sind uns aber bewusst, dass wir uns keine Nachlässigkeiten leisten dürfen«, nimmt er die Defensive um Albano Sidon und Ruben Hamann in die Pflicht.

Basmaci wieder in den Startlöchern

Mit Gino Parson steht der Einsatz einer zentralen Schachfigur im Cigdem-Planspiel auf der Kippe. »Gino ist umgeknickt und hatte nach dem Spiel einen dicken Knöchel. Ich hoffe aber, dass er rechtzeitig fit wird«, so Cigdem. Der Einsatz von Torjäger Ahmet Marankoz ist dagegen nicht in Frage gestellt, obwohl auch er sich gegen den SCW vom Platz gequält hatte. »Ahmet war körperlich ausgepumpt. Ich habe in einer für uns engen Schlussphase nochmals einen frischen Spieler bringen wollen«, erläutert Cigdem. Sturmpartner Kevin Rennert befindet sich noch bis zum Sonntag im Urlaub und wird erst am Montag zurückkehren. Eine Option neben Marankoz im Angriff könnte dagegen Philipp Basmaci sein, der nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub bereits gegen Waldgirmes wieder erste Spielminuten absolvierte.

Auch interessant