1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Coach Spandauw tritt auf die Euphorie-Bremse

Erstellt:

Gießen (grm). In der 2. Damen-Basketball-Bundesliga Nord werden die Bender Baskets Grünberg am Samstag (18.30 Uhr) bei der BG 89 Avides Hurricanes in Scheeßel vorstellig. »Nach unserem Sieg gegen den Spitzenreiter werden die uns sicherlich nicht unterschätzen. Sie sind nicht so gut in die Saison gestartet, aber haben sich inzwischen erholt«, sagt Grünbergs Coach René Spandauw über den Gegner, der am vergangenen Wochenende einen Auswärtssieg bei den Young Dolphins Marburg einfuhr.

Das 72:51 war für die Mannschaft von Coach Christian Greve der vierte Sieg im achten Spiel, womit sie aktuell hinter den Bender Baskets auf Tabellenplatz acht rangiert.

Avides Hurricanes - B. B. Grünberg (Samstag, 18.30 Uhr)

Die beste Werferin der Norddeutschen in Marburg war die Amerikanerin Shannon Cristy Ryan (20 Zähler), die allerdings auch im bisherigen Saisonverlauf im Schnitt ein Double-Double aus 17,9 Punkten und 11,6 Rebounds produziert. Unterstützung bekommt sie unter anderem von Aufbauspielerin Paula Mankertz (12,9 Punkte pro Spiel) und Ay’Anna Nicole Bey (12,3 PpS), hinzu kommen weitere erfahrene Spielerinnen. »Für mich sind sie am Samstag der Favorit«, betont Spandauw, der gegen die Hurricanes auf Amelie Müller (verletzt), Arianka Koszewski, Elisa Dapper und Lotte Seegräber (alle verhindert) verzichten muss. Ebenso drohen sowohl Klara Römer als auch Sixta Herzberger krankheitsbedingt auszufallen.

Diese Ausfälle sind insofern bitter, da bei den letzten Siegen der Gallusstädterinnen die Bank einen großen Anteil hatte - einerseits mit wichtigen Aktionen auf dem Court, aber auch, weil Coach Spandauw seiner Starting Five so die nötigen Pausen gewähren konnte.

Umso mehr Verantwortung lastet auf den Schultern von Olivia Nash, Isabell Meinhart und den Horvath-Zwillingen, die beim 76:68 gegen Tabellenführer VfL Bochum zusammen 59 Punkte erzielten. Weitere Schlüsselfaktoren könnten die Defense und der Einsatzwille der Grünberger Baskets sein, mit denen sie den VfL Bochum im zweiten Durchgang bei nur zwanzig Punkten auf Distanz hielten.

Auch interessant