1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Das müssen wir besser machen«

Erstellt:

Wettenberg (miw). Die HSG Wettenberg unterlag in der Handball-Landesliga der Männer der TuS Holzheim mit 25:27(14:16). Dabei konnten die Wettenberger wie auch in den Vorwochen spielerisch nicht überzeugen. In dieser Begegnung zeigte sich der Gegner als entschlossener und ging am Ende als verdienter Sieger vom Parkett.

HSG Wettenberg - TuS Holzheim 25:27

Heim-Trainer Thomas Schäfer sagte im Nachgang der Partie: »Das hat heute eben nicht gereicht. Wir müssen das Spiel aufarbeiten, analysieren und in Zukunft auf jeden Fall besser machen.« Das formstarke Team aus Holzheim, das nach schwachem Saisonstart nun immer besser in Fahrt kommt und den nunmehr vierten Sieg in Serie feiern konnte, kam besser aus den Startlöchern und ging durch einen Treffer von Laurin Moos schnell mit 3:0 in Führung.

Linksaußen Tom Warnke erzielte zwar das erste Tor für die HSG, dies ging jedoch nicht mit einer Initialzündung einher. Wettenberg offenbarte im Deckungsverbund zu viele Lücken und kassierte ein ums andere Mal vermeidbare Gegentore.

Erst nach dem 5:8 aus Sicht der Heimmannschaft kam die Schäfer-Sieben etwas besser in die Partie und konnte beim 9:9 durch Moritz Schmeel, der sich in einem Eins-gegen-Eins-Duell stark durchsetzen konnte, erstmals ausgleichen. Bis zum 14:12 nach einem verwandelten Strafwurf von Tom Warnke lag die HSG aus Kurs, ehe in den Minuten vor der Pause sich wieder zu viele Fehler in der Deckung häuften und im Angriff zu wenig Bewegung vorhanden war. So ging es mit einem zwei-Tore-Rückstand in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel konnte Wettenberg zunächst durch Linksaußen Johannes Schwarz zum 16:16 ausgleichen, ehe die Gäste nach dem 19:19 vier Treffer in Serie erzielen konnten.

Beim 20:24 (51.) hatte Holzheim weiterhin einen relativ komfortablen Vorsprung inne, ehe sich die Gastgeber ein Herz fassten und dreieinhalb Minuten vor Abpfiff den 24:25-Anschlusstreffer erzielen konnten. Am Ende waren es jedoch zu viele Fehler im eigenen Spiel sowie zu wenig Bewegung und Dynamik im Offensivspiel, sodass die HSG das Feld verdient als Verlierer verlassen musste.

Wettenberg: Dellner, Laudt; Schwarz(1), Anhäuser(1), Werner(2), Warnke(9/4), Schnepp(1), Schmidt(2), Schmeel(2), Piesch(1), Weidner(2), Weise(2), Lauber, Wingefeld(2)

Holzheim: Ben Fischer, Erik Fischer; Ohl, Moos(2), Langenau(8/3), Chodykin(3), Lukas Fischer(6), Giebenhain(2), Lazzaro(3), Waldforst, Wolfgram(1), Schenk, Meffert(2)

Schiedsrichter: Hoffelner/Krell (Oberhessen/Bensheim/Auerbach) - Zuschauer: 150 - Zeitstrafen: vier (Werner zwei, Piesch, Lauber); drei (Lazzaro zwei, Wolfgram) - Siebenmeter: 4/4:4/3

Auch interessant