1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Das nächste Schlüsselspiel

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (mol). Nach vollgepackten Ostertagen kehrt beim FC Gießen II in der Verbandsliga Mitte nun wieder eine gewisse Ruhe ein, nur eine Partie wartet diesmal auf die Universitätsstädter. Diese hat es aber gleich wieder in sich, denn mit dem FC Cleeberg gastiert am Sonntag (15 Uhr) ein Team in Watzenborn-Steinberg, das selbst noch um den Ligaverbleib kämpft.

Und in Anbetracht der Tabellenkonstellation handelt es sich daher für die Mannschaft von Thomas Turgut erneut um ein »Sechs-Punkte-Spiel«.

Dessen Team feierte in der vergangenen Woche zunächst einen wichtigen »Last-Minute-Sieg« gegen den SV Bauerbach (3:2), ehe es beim Tabellenfünften FV Breidenbach (1:3) und dessen Torjäger Felix Baum, dem alle drei Treffer gelangen, nicht für Zählbares reichte. »Der Sieg gegen Bauerbach war absolut verdient. Gegen Breidenbach waren wir auch in der Nähe eines Punktgewinns, aber man muss sagen, dass die Beine meiner Spieler nach drei Spielen in acht Tagen dann doch schwer waren. Dadurch hat Baum leider zu viele Räume bekommen, die er dann trefflich nutzen konnte, obwohl wir natürlich vorher um seine Klasse wussten«, beschreibt Gießens Trainer.

Wenig lief im Verlaufe der Rückrunde beim kommenden Gegner FC Cleeberg zusammen, denn von einem Punktgewinn gegen den SV Bauerbach (2:2) abgesehen, setzte es für das Team von Trainer Daniel Schäfer vier Niederlagen bei 1:13 Toren. Allerdings nur bis zur letzten Partie, in der ausgerechnet beim Tabellenzweiten SV Niederhausen der erste Sieg des Jahres eingefahren wurde. »Mann des Tages« dabei eindeutig Sebastian Greb, dem drei Treffer gelangen, dabei auch die entscheidenden zum 3:3 (80.) und 4:3-Endstand (89.).

Nicht nur ob dieses Resultates erwartet Gießens Trainer eine schwere Aufgabe. »Ein großes Plus von Cleeberg ist, dass die Jungs absolut fit sind«, so Bulut, der aber anfügt: »Wenn wir noch eine Chance auf den Klassenerhalt haben wollen, sind das dennoch die Spiele, die wir einfach gewinnen müssen.« Zudem steht Turgut der gesamte Kader zur Verfügung, auch der lange verletzte Dennis Lepper kehrte kürzlich zurück.

Auch interessant