1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Das war ein Ausrufezeichen«

Erstellt:

gispor_1909_hungen_20092_4c
Die Anstrengung lohnt sich: Aime Mitzkat (rechts) feiert mit Landesliga-Neuling Hungen/Lich einen Kantersieg. Foto: Schepp © Schepp

Gießen (pie) Einen fulminanten Saisonstart legte Aufsteiger HSG Hungen/Lich in der Handball-Landesliga der Frauen hin. Mit 41:23 schoss man Vorjahres-Vizemeister HSG Wettenberg II aus der Halle und setzte sich an die Tabellenspitze. Eine überzeugende Vorstellung lieferte auch der TV 05/07 Hüttenberg ab, der die HSG Goldstein/Schwanheim mit 26:14 abfertigte.

Die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen tat sich beim 21:19-Erfolg gegen den TSV Griedel schwer. Die einzige, aber erwartbare Niederlage kassierte die TSG Leihgestern II mit 22:24 bei der HSG Eibelshausen/Ewersbach.

HSG Hungen/Lich - HSG Wettenberg II 41:23 (20:9): Mit einer starken Vorstellung zwischen den Pfosten und einer gut funktionierenden 6:0-Deckung machten die Gastgeberinnen von Beginn an Alarm auf dem Parkett. Mit einem sauberen Dreierpack von Carmelina Mulch kratzte der Aufsteiger an der Zehn-Tore-Führung, die Wettenberg an der Stelle aber noch verhindern konnte.

Lucia Schneider erledigte das per Siebenmeter zum 15:5 in der 25. Minute und Hungen/Lich war noch lange nicht satt. So hieß es zur Pause bereits 20:9 für das Heimteam, das auch nach dem Seitenwechsel munter weiterspielte. Die Gäste bekamen zwischendurch kaum ein Bein auf die Erde und vor allem die Außenspielerinnen der Gastgeberinnen nicht in den Griff. Die sorgten allein für 19 Treffer und ernteten ein Sonderlob von Trainer Tim Straßheim: »Das war ein Ausrufezeichen. Da hat mein Kollege Brian Whisnant wieder einmal eine hervorragende Individualeinheit mit den Mädels hingelegt.« Beim 35:17 hatte Hungen/Lich erstmals einen 18-Tore-Vorsprung herausgearbeitet, der bis zum Ende Bestand hatte. »Besser hätten wir uns den Auftakt natürlich nicht wünschen können«, freute sich Straßheim. »Wir sind sehr zufrieden, wissen das aber alles einzuschätzen. Wettenberg ist im Umbruch und hat erst seit kurzem einen neuen Trainer. Das muss sich erst alles noch finden. Das soll aber nicht die gute Leistung unserer Truppe schmälern.«

Tore Hungen: Richter (1), Mitzkat (3), Gleim (3), Knoblauch (3), Mulch (9), Schneider (5/3), Rink (4), Emely Nau (11), Blasig (1), Schön (1).

Tore Wettenberg: Fischermanns (3), Blumrich (1), Drommershausen (2), Risse (2), Schmidt (1), Frank (3), Franke (2), Krombach (1), Weise (8/5).

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen - TSV Griedel 21:19 (13:11): Den TSV als Angstgegner zu bezeichnen, ist vielleicht ein bisschen übertrieben. Schwer tun sich die Damen aus Wetzlar aber zumeist allemal mit Griedel. Den Gästen gelang es auch in dieser Partie in der ersten Hälfte immer wieder mit einem Treffer in Führung zu gehen. Dank einer stabilen Abwehr mit starker Torhüterleistung dahinter legte die HSG mit dem 13:11 zur Pause den Grundstein zum Erfolg. »Im Angriff lief es noch nicht so rund, da wir einige Neuzugänge integrieren müssen«, erklärte Betreuer Lars Will. Im zweiten Durchgang gelang es Griedel nur noch zwei Mal gefährlich nahe an die HSG heranzurücken. Die Hoffnung des TSV auf etwas Zählbares machte Lena Klein in der 55. Minute mit dem 21:19-Siegtreffer für die HSG jedoch zunichte.

Tore Dutenhofen/Münchholzhausen: Otto (5), Klein (6), Okpara (1), Naumann (3/2), Walter (4/1), Weimer (1/1), Schäfer (1).

TV 05/07 Hüttenberg II - HSG Goldstein/Schwanheim 26:14 (11:8) - Tore Hüttenberg: Lisa Tietböhl (6), Naumann (10/1), Happel (2), Roos (2), Fischer (4), Löffler (2).

HSG Kleenheim-Langgöns II - Eintracht Frankfurt 30:27 (14:16) - Tore Kleenheim-Langgöns: Wulf (9/4), Heidt (5), Böhm (1), Bretz (3), Wolf (1), Ulm (1), Klug (7), Manfraß (1), Kirschner (2).

HSG Eibelshausen/Ewersbach - TSG Leihgestern II 24:22 (10:10) - Tore Leihgestern: Voelkel (4), Käs (9), Ferber (2), Kunzig (3), Klarner (2/2), Engel (2).

Auch interessant