1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Der lange Atem fehlt

Erstellt: Aktualisiert:

Waldgirmes (rco). Mit einem erneut dezimierten Kader mussten sich die Zweitliga-Volleyballerinnen des TV Waldgirmes auswärts dem SSC Freisen geschlagen geben. Die knappe 2:3-Niederlage bescherte dem Team von Trainer Samuel Schoele aber immerhin einen Zähler.

SSC Freisen - TV Waldgirmes 3:2 (22:25 25:23 18:25 25:18 15:5): Das Spiel verlief wie erwartet auf Augenhöhe und bot den Zuschauern in der Halle und am Stream direkt zu Beginn lange und umkämpfte Ballwechsel. Die beiden ersten Sätze bis zum 1:1-Ausgleich verliefen lange Zeit ausgeglichen. Während der TV Waldgirmes im ersten Satz (25:22) die Nase vorne hat, entschieden die Gastgeberinnen des SSC Freisen den zweiten Abschnitt für sich (23:25). Dank einer stabilen Annahmeleistung und guten Angriffen punktete Yva Cesar immer wieder erfolgreich. Mit Erfolg: Für ihre Leistung verdiente sich die TVW-Außenangreiferin nach Spielende die Silber-MVP-Medaille.

Im dritten Satz starteten die Lahnauerinnen dann entschlossen und setzten sich schon früh komfortabel mit 12:7 ab. Diese Führung wurde über den kompletten Satz erfolgreich verteidigt.

Im vierten Akt verloren die TVW-Damen aber schließlich den Anschluss. Bereits zur ersten Auszeit lag das Schoele-Team deutlich zurück. Im Laufe des Satzes fehlte der konstante Aufschlagdruck sowie die richtigen Angriffslösungen, sodass der SSC Freisen letztendlich beim 18:25 zum Ausgleich kam.

Nach dem fünften Satz war die Enttäuschung bei den Gästen entsprechend groß. Nach zweimaliger Führung und ernüchternder Leistung in den letzten Minuten des Spiels blieb am Ende nur ein Punkt für die Tabelle hängen.

In der aktuellen Trainingswoche gilt es daher, nochmals an der Präzision in allen Bereichen zu arbeiten. Denn: Am kommenden Wochenende haben die Lahnauerinnen einen Doppelspieltags vor der Brust. Am Samstag geht es zunächst nach Dresden, einen Tag später gastiert Dingolfing in Mittelhessen. »Nach der Niederlage gegen Freisen haben wir am Samstag gegen Dresden direkt noch einmal die Chance uns zu beweisen«, kommentiert Schoele.

Aufgrund der schlechten Ergebnisse der letzten Wochen rutschte das Team in der Tabelle vom achten auf den zehnten Platz ab. In den noch drei verbleibenden Spielen im alten Jahr hat das Team noch die Möglichkeit, sich wieder in die mittleren Ränge zu spielen. Allerdings wartet mit dem TV Dingolfing auch noch ein Topgegner der Liga auf die Mittelhessinnen. »Da können wir frei aufspielen«, so der TVW-Trainer.

TV Waldgirmes: Dogu, Teßmer, Schnalke, Borowek, Evertz, Cesar, Beerboom, Gradl, Wecker, Spitzenberger, Biedenkapp

Auch interessant