1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Die Enttäuschung ist sehr groß«

Erstellt: Aktualisiert:

Dutenhofen (flo). Willkommen im Abstiegskampf! Die Drittliga-Handballer der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen U 23 haben sich in Spiel eins unter Interimstrainer Andreas Klimpke eine bittere Heimpleite eingehandelt: Gegen den TV Kirchzell, einen direkten Konkurrenten im Kampf um Platz sechs und somit um die Vermeidung der Abstiegsrunde, mussten sich die Grün-Weißen mit 29:

30 (15:13) geschlagen geben.

Und das, obwohl es selbst in der Schlussphase lange noch so gut ausgesehen hatte für die Mittelhessen. So stellte Rückraumkraft Ole Klimpke, mit sechs Toren bester Werfer seiner Farben, in der 53. Minute aus der zweiten Reihe auf 27:25. Danach aber gingen den Gastgebern plötzlich ein Stück weit die Kräfte aus. »Wenn man über 52 Minuten die dominante Mannschaft ist und eigentlich alles im Griff hat, dann aber trotzdem verliert, ist die Enttäuschung sehr groß«, resümierte Klimpke.

Dutenhofen/M. U 23 - TV Kirchzell 29:30

Der 49-Jährige musste mitansehen, wie Kirchzell die Partie drehte. Vier Angriffe am Stück setzten die Grün-Weißen in den Sand. Die Strafe: Tim Häufglöckner traf zum 27:28 (57.). Dass Lorenz Rinn noch einen Gegenstoß entschärfte, dass Marcel Kokoszka einen Siebenmeter parierte, dass Phillip Opitz in doppelter Unterzahl 100 Sekunden vor Schluss den 28:28-Ausgleich erzielte - all das half nichts mehr, weil Kirchzell in der Folge auf 28:30 (60.) stellte. Gründe für diese vermeidbare Niederlage? »Vielleicht haben uns die Alternativen gefehlt«, mutmaßte Klimpke, nachdem kurzfristig auch Rückraumspieler Tim Lauer aufgrund eines Corona-Verdachtsfalls in dessen Umfeld aussetzen musste. Und freilich war es für die Grün-Weißen auch ein Spiel der verpassten Chancen: Zwei Mal - beim 11:7 (18.) sowie beim 17:13 (33.) - führten sie mit vier Toren. »Aber wir haben vergessen, den Sack zuzumachen«, haderte Klimpke. Trotzdem: »Wenn man zuhause 29 Tore wirft, muss man das Spiel normal gewinnen.«

So aber jubelte am Ende nur der Gegner um das Trainergespann Andreas Kunz/Alexander Hauptmann, das nach der Entlassung von Heiko Karrer übernommen hatte. Gegen den Ex-Trainer des TV Hüttenberg ermittelt die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wegen des Verdachts eines gefälschten Impfpasses.

Dutenhofen/Münchholzhausen: Rinn, Kokoszka; Gümbel (5), Weimer, Boczkowski (1), Opitz (5), Lindenstruth (3), Belter (5/2), Bremond (2/1), Werth (1), Klimpke (6), Steinmüller, Müller (1).

Kirchzell: Büchler, Jörg, Podsendek; Polixenidis (1), Blank (4), Soloviov, Gläser (3), Häufglöckner (4), Schnellbacher (6), David (1), Heinrich, Iancu, Spieß (7/4), Ihmer, Osifo (2), Meyer-Ricks (2).

Schiedsrichter: Kijowsky/Strüder (Mainz/Koblenz) - Zuschauer: 250 - Zeitstrafen: 8:4 Minuten - Siebenmeter: 5/3:5/4.

Auch interessant