1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Die Frage nach den Autos

Erstellt: Aktualisiert:

gispor110322-kleenheim2__4c
Vor wie vielen Spielerinnen HSG-Coach Martin Saul in Eddersheim seine Ansprachen macht? Fraglich. © Bär

Oberkleen (mol). Dass kurze Schwächeperioden in der Dritten Frauenhandball-Liga bitter bestraft werden, diese Erfahrung hat die HSG Kleenheim-Langgöns erst am vergangenen Wochenende gemacht. Denn trotz einer über weite Strecken starken Leistung und einer tollen Aufholjagd in der Schlussviertelstunde gab es beim 26:27 gegen Fortuna Düsseldorf keine Punkte.

Und möchte das Team von Trainer Martin Saul am Sonntag (15 Uhr) eine Chance auf Zählbares haben, braucht es definitiv 100 Prozent - geht es dann doch zum Tabellenzweiten TSG Eddersheim.

Eddersheim - HSG Kleenheim-L. (So., 15 Uhr)

Im Hinspiel Anfang November zeichnetesich noch Marc Langenbach für die SGK verantwortlich. Ihm wurde allerdings nach der 20:24-Niederlage der Stuhl vor die Tür gestellt. »Marc hatte die Mannschaft dennoch eingestellt, sie hat der TSG einen großen Kampf geliefert und das Spiel erst in der Endphase aus der Hand gegeben. Sollte uns eine solche Leistung nochmal gelingen, wäre die Hoffnung auf zwei Punkte sicherlich nicht übertrieben. Mir ist im Abstiegskampf auch jeder recht«, betont der jetzige Kleenheim-Langgönser Trainer, der zudem weiß, dass der Rückstand auf den Sechsten, die HSG Gedern/Nidda, und damit den sicheren Klassenerhalt bereits sechs Punkte beträgt.

Dieser Sieg gelang den Wetterauerinnen am vergangenen Samstag just gegen die TSG Eddersheim, die beim 26:28 erst die dritte Saisonniederlage hinnehmen musste. Rang eins und der makellose Spitzenreiter Mainz-Bretzenheim sind für das Team von Trainer Tobias Fischer zwar zum Ende der Hauptrunde außer Reichweite, bei fünf Punkten Vorsprung auf die »NRW-Verfolger« Düsseldorf und Leverkusen ist Rang zwei, der ebenfalls zu den Aufstiegsspielen berechtigt, aber noch zementiert. Einen weiteren Ausrutscher werden sich die »Eddschmer City Girls« aber wohl nicht erlauben wollen und dürften die Kleebachtalerinnen daher nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Angespannte Personalsituation

Bei diesen kehrt zwar Torhüterin Rixa Hahn in den Kader zurück, weil Elena Schuch aber weiterhin ausfällt, Celina Rüspeler und Franziska Dietz noch fraglich sind und die Landesliga-Mannschaft zeitgleich spielt, beschreibt Saul die wohl geringe Kaderstäke der SGK am Sonntag humorig. »So brauchen wir bei den Spritpreisen wohl immerhin weniger Autos«.

Doch auch wenn die zweite Damenmannschaft diesmal parallel bei der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen spielt und keine Spielerin für die schwere Auswärtspartie des Drittliga-Teams abstellen kann, ist der Kleenheim-Langgönser Trainer sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit. »Die Absprachen mit Christian Manderla (Trainer der Landesliga-Mannschaft, Anm. d. Redaktion) funktionieren hervorragend. Die zweite Mannschaft ist ein sehr zuverlässiger Unterbau für uns«, betont Saul, der noch ergänzt: »Gleichwohl sind die Personalplanungen in beiden Mannschaften was die nächste Saison betrifft noch nicht abgeschlossen.«

gispor110322-kleenheim1__4c
Wenn die HSG Kleenheim-Langgöns um Ann-Sophie vom Hagen am Sonntag in Eddersheim gastiert, heißt es wieder Zähne zusammenbeißen. © Bär

Auch interessant