1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Die Frustrierten

Erstellt:

Von: Wolfgang Bender

Bad Nauheim (wbe). Die deklassierende 1:8-Niederlage seines Teams in Crimmitschau beim Auswärts-Auftakt in die neue Saison der Deutschen Eishockey-Liga 2 nagt noch immer deutlich an ihm. Bad Nauheims Head-Coach Harry Lange hat zwar inzwischen seine Sprache »wiedergefunden«, richtige Erklärungen für den Blackout in Sachsen am letzten Sonntag hat er allerdings selbst nicht.

Auf jeden Fall soll an diesem Wochenende das »Projekt Rehabilitierung« gestartet werden, auch wenn die beiden Widersacher der Roten Teufel alles andere als dankbare Aufbaugegner sind. Am heutigen Freitag um 19.30 Uhr erwarten die Badestädter zum »Duell der Frustrierten« die Bayreuth Tigers, die sich den Start in die neue Spielzeit auch anders vorgestellt hatten und am Sonntag um 18.30 Uhr ist der EC Bad Nauheim zu Gast bei den Ravensburger Towerstars, die noch mit »weißer Weste« dastehen.

»Die hohe Niederlage in Crimmitschau war jedenfalls ein erster Warnschuss, den ich sehr ernst nehme«, sagt Trainer Lange, der vor allem Akteure wie Kevin Schmidt oder auch seine Kontingentspieler jetzt deutlich in die Pflicht nimmt. »Sie müssen den Unterschied ausmachen und dürfen sich nicht solche einfachen Fehler leisten«, kritisiert der Deutsch-Österreicher, der innerhalb der Woche allerdings nicht nur viele Gespräche führte.

Am Dienstag wurde das Training deutlich verschärft, außerdem wurden neue Akzente im Spielaufbau gesetzt. »Einzelne Spieler wollen zu viel, suchen auf dem Weg nach vorn immer die optimale Lösung statt einfach mal nur den Puck aus der eigenen Zone heraus zu befördern«, will Lange das Spiel seiner Mannschaft »vereinfachen«, um gleichzeitig die Fehler-Zahl zu reduzieren.

Das wird auch dringend notwendig sein, denn mit Bayreuth kommt heute eine Mannschaft, die sich vor der Runde enorm verstärkt hat aber mit klaren Niederlagen beim Neuling Regensburg und zuhause gegen Landshut jetzt Tabellenletzter ist und damit praktisch auch schon gewaltig unter Druck steht. Ganz anders die Towerstars aus Ravensburg, die nach zwei Siegen in Dresden und gegen die Lausitzer Füchse aktuell genau auf der anderen Seite der Tabelle zu finden sind.

»Beide Kontrahenten haben brutale Qualität«, erklärte Harry Lange nach dem Video-Studium der beiden Gegner und hofft auf eine Trotzreaktion seines Teams. In dem wird Kevin Schmidt möglicherweise fehlen, da er mit Adduktoren-Problemen kämpft.

Auch interessant