1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Die letzte offene Frage

Erstellt:

Bad Nauheim (wbe). Die Hauptrunde in der Deutschen Eishockey-Liga 2 wird an diesem Wochenende mit den Spieltagen 51 und 52 abgeschlossen. Sportlich sind die meisten Entscheidungen bereits gefallen. Die Kassel Huskies haben sich souverän die Meisterschaft gesichert, Kaufbeuren. Ravensburg, Dresden und Krefeld sind sicher in den Playoffs und für Heilbronn, Selb und Bayreuth geht es darum, den Klassenerhalt in der Playdown-Runde sicherzustellen.

Offen sind aktuell noch die Frage nach dem sechsten direkten Playoff-Teilnehmer und der Kampf um Platz zehn in der Endabrechnung, der den Klassenerhalt bedeuten würde. In dem Zusammenhang kommt dem letzten Heimspiel des EC Bad Nauheim am Freitag um 19.30 Uhr gegen die Eispiraten aus Crimmitschau eine besondere Bedeutung zu.

Während die Roten Teufel bei sechs Punkten Vorsprung und dem besseren Torverhältnis gegenüber dem EV Landshut die letzten eher ganz geringen Zweifel an der direkten Playoff-Qualifikation ausräumen wollen, benötigen die Eispiraten die drei Punkte, um noch an Weißwasser oder Regensburg vorbei ziehen zu können.

»Das wird noch einmal eine ganz knifflige Angelegenheit«, glaubt EC-Headcoach Harry Lange, der nach eigenem Bekunden immer noch nicht ganz ruhig schlafen könne. »In dieser Liga ist alles möglich und das habe ich meiner Mannschaft in dieser Woche im Training auch klar gemacht. Wir benötigen noch einen Punkt und deshalb wollen wir Crimmitschau auch schlagen«, erklärt Lange, der sich zudem mit seinem Team mit einem Erfolgserlebnis zum Ende der Hauptrunde vom treuen Bad Nauheimer Publikum verabschieden will.

Zum Abschluss sind die Bad Nauheimer dann am Sonntag um 18.30 Uhr bei den Heilbronner Falken zu Gast. Auch für diese Auseinandersetzung hat Lange drei Zähler als Ziel ausgegeben. »Wenn wir noch einmal sechs Punkte holen, können wir noch Fünfter werden. Und bei idealer Konstellation bezüglich der Ergebnisse unserer Konkurrenten wäre sogar noch der vierte Rang möglich«, zählt für den Deutsch-Österreicher jeder Platz in der Endabrechnung.

In personeller Hinsicht hat der EC-Coach erstmals nach langer Zeit wieder die Qual der Wahl. Nach langer Verletzungspause wird Marc El-Sayed in den EC-Kader zurückkehren und damit herrscht ein Überangebot. »Wen ich auf die Tribüne setze, wird sich erst kurzfristig entscheiden«, sagt Lange, der möglicherweise auf Luis Üffing verzichten wird.

Auch interessant