1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Die richtigen Lehren für den Klassenerhalt

Erstellt: Aktualisiert:

Die C-Junioren der TSG Wieseck starten beim KSV Baunatal in die Abstiegsrunde der Regionalliga Süd. Eine Etage tiefer sind die A-Junioren der TSG und des FC Gießen gut gestartet..

Gießen. Mit einer Auswärtsfahrt zum KSV Baunatal startet für die C-Junioren der TSG Wieseck am kommenden Wochenende die »Abstiegsrunde« in der Regionalliga Süd. Die acht Mannschaften spielen in einer einfachen Runde die vier diesjährigen Absteiger aus, während die sechs zur Winterpause bestplatzierten Teams der Regionalliga in die Meisterrunde starten. In beiden Runden werden die in der Hinrunde erzielten Punkte komplett beibehalten. Somit muss die TSG zwei Tabellenplätze und vier Punkte aufholen, um nach den sieben verbleibenden Spielen auch in der kommenden Saison in der Regionalliga antreten zu dürfen.

Mit Ausnahme zweier »schwieriger Wochen«, in denen sich die TSG in Freundschaftsspielen gegen Aschaffenburg und Hessen Kassel deutlich geschlagen geben musste, verlief »die Vorbereitung ganz gut«, wie das Wiesecker Trainergespann Ghoulla/Stawitzki resümierte. Aus den Niederlagen seien die richtigen Lehren gezogen worden, ehe die Vorbereitung mit zwei Testspielsiegen über den 1. FC Saarbrücken und den SC Paderborn ein erfolgreiches Ende fand.

Verstärkt wurden die Gießener Vorstädter durch zwei unmittelbar spielberechtigte Neuzugänge, die der Elf um Top-Torschütze Achmad Nazari (sechs Treffer in 13 Spielen) »in der Rückrunde weiterhelfen werden«. Im Hinblick auf die bevorstehenden Duelle sieht das Trainerteam Rot-Weiß Frankfurt, mit 18 Punkten vorerst auf Rang eins, in der Favoritenrolle. Hinzu kämen mit dem Karlsruher SC auf Platz zwei sowie den unmittelbar vor der TSG auf Rang fünf und damit auf einem Abstiegsplatz rangierenden SC Freiburg zwei »starke Teams, die unglücklich und mit viel Pech in die Abstiegsrunde gerutscht« seien.

Bereits in den ersten Wochen warten auf die Wiesecker zwei Schlüsselspiele. Den Auftakt macht die TSG beim KSV Baunatal, der mit vier Punkten abgeschlagen als Tabellenletzter in die Runde startet. Bereits zwei Wochen später gastieren die Wiesecker beim SV Sandhausen und damit bei einem weiteren direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. In diesem schätzen Ghoulla und Stawitzki die eigenen Aussichten allerdings gut ein. Trotz des Punkterückstands aus der Hinrunde würden »alle Spiele spannend und offen werden«. Bereits die Hinrunde habe gezeigt, dass in der Liga jeder gegen jeden gewinnen könne. Nach einer intensiven und knapp zweimonatigen Vorbereitung, in der »die Jungs hart gearbeitet haben«, sei ihre Mannschaft »total vorbereitet und guter Dinge« für die kommenden Aufgaben.

A-Junioren starten vielversprechend

Bereits zwei Wochen zuvor waren die Hessenligen in die Rückrunde gestartet. Dabei untermauerten die heimischen A-Junioren des FC Gießen sowie der TSG Wieseck mit jeweils zwei Siegen zum Auftakt ihre Ambitionen im oberen Tabellendrittel. Während der FCG dank zweier Siege den sechsten Platz festigte, rangiert die TSG Wieseck mit nunmehr 30 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Bei sieben Punkten Rückstand und einem Spiel weniger als der SV Wehen Wiesbaden bleiben die Gießener Vorstädter nach wie vor im Meisterschaftsrennen.

In der Hessenliga der B-Junioren kam die TSG Wieseck hingegen nicht über zwei Remis hinaus. Dadurch übernahm Hessen Kassel mit seinerseits zwei Siegen zum Auftakt die Tabellenführung von der TSG, die nun drei Punkte hinter dem KSV auf Rang zwei positioniert ist. Zwar gelang dem FC Gießen gegen RW Darmstadt ein 2:2-Achtungserfolg - mit lediglich fünf Punkten dürfte der Klassenerhalt für die Unistädter allerdings nach wie vor ein schwieriges Unterfangen werden.

Zudem lohnt sich ein Blick in die Gruppenliga, in der die A-Junioren der TSF Heuchelheim eine starke Hinrunde mit dem zweiten Platz bei lediglich einem Zähler Rückstand auf den JFV Alsfeld beendeten. Einer bitteren Auftaktniederlage gegen den JFV Eschenburg folgte zuletzt ein 1:0-Erfolg über die heimische JSG Linden/FC TuBa. Mit einem möglichen Aufstieg in die Verbandsliga würden die Sportfreunde neben dem FC Gießen und der TSG Wieseck den dritten Teilnehmer des Gießener Fußballkreises in einer Verbands- oder Hessenliga stellen.

Auch interessant