1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Dörr fordert mehr mannschaftlichen Einsatz

Erstellt:

Von: Harald Friedrich

gispor071022-doerr_071022_4c
In der Defensive mehr Stabilität, in der Offensive mehr Gefahr: Pointers-Headcoach Daniel Dörr ruft seine Spieler in die Pflicht. Foto: Friedrich © Friedrich

Gießen (cnf). Der Spielplan der 2. Basketball-Bundesliga ProB (Nord) führt den heimischen Aufsteiger Gießen Pointers am kommenden Sonntag nach Sachsen-Anhalt. Eine Woche nach der 70:87-Auftaktniederlage gegen LOK Bernau gastiert das Team von Headcoach Daniel Dörr bei den BSW Sixers Sandersdorf-Brehna.

Sixers Sandersdorf - Gießen Pointers (So., 16 Uhr)

Mit einigen Tagen Abstand blickt Dörr noch einmal auf das Saison-Debüt seiner Mannschaft und konstatiert: »Klar, wir hätten natürlich gerne gewonnen, aber wir haben nun nochmal das gesamte Spiel analysiert und wollen es bei unserem nächsten Auftritt einfach besser machen.«

Konkret lautet die Marschroute des Gießener Übungsleiters: »Wir hatten gegen Bernau längere gute Phasen, müssen nun aber schauen, dass wir auf diesem Level über 40 Minuten spielen. In der Liga ist kein Gegner zu unterschätzen und wir müssen jetzt aus unseren Fehlern lernen, hellwach sein und möglichst den ersten Sieg einfahren.«

Unter anderem die zuletzt zu hohe Turnover-Quote, erklärt Dörr weiter, soll gegen den kommenden Kontrahenten aus Ostdeutschland merklich reduziert werden, zudem wollen die Lahnstädter weiter an ihrer Defensivarbeit feilen. Zugleich erwartet der Pointers-Coach von seinen Schützlingen verbesserten »mannschaftsdienlichen« Einsatz, wie er betont: »Es kann nicht sein, dass nur zwei Leute scoren.« Tatsächlich entfielen am ersten Spieltag 50 der insgesamt 70 Gießener Zähler auf nur zwei Pointers-Akteure: Neuzugang Jalen Gibbs (30 Punkte) sowie Routinier und Kapitän Benjamin Lischka (20 Punkte). Der drittbeste Gießener Scorer brachte es dahinter auf lediglich vier Punkte.

Bilski bereit, Elksnis fraglich

Für eine ausgewogenere Lahnstädter Ballverteilung könnte am Sonntag indes der erste Einsatz des frisch verpflichteten Aufbauspielers Niklas Bilski, der seine Grippeerkrankung überstanden hat, sorgen. Vorab noch nicht sicher ist hingegen das Auflaufen des neuen lettischen Forwards Ronalds Elksnis, der sich in der vergangenen Woche einen Nasenbruch zugezogen hatte, mittlerweile aber operiert werden konnte. Definitiv weiterhin ausfallen wird Christoph Kenntemich (Bänderriss).

Noch ein Blick auf den Gegner: Die BSW Sixers Sandersdorf-Brehna mussten ihr erstes Pflichtspiel gegen die Baskets Schwelm mit 66:79 verloren geben, wobei sie allerdings nicht auf ihre beiden als Import-Spieler angedachten Akteure Ori Garmizo (Knieverletzung) und Hameir Wright (Vertragsauflösung nach Krankheit) zurückgreifen konnten. Wohl gefährlichster gegnerischer Korbjäger ist der serbische U20-Nationalspieler sowie Aufbauspieler Aleksa Kovacevic (16 PpS, 8 ApS), der bereits erste BBL-Erfahrungen bei den Merlins Crailsheim sammeln durfte und in dieser Runde zum erweiterten Aufgebot des Sixers-Kooperationspartners und Bundesligisten Mitteldeutscher Basketball Club (MBC) zählt.

Auch interessant