1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Doppel als Pferdefuß

Erstellt:

gispor_2811_tt_291122_4c
Konzentriert beim Rückschlag: Julia Törner und Ingo Eißer vom TSV Kleinlinden. Foto: Friedrich © Friedrich

Gießen (ne). Der Post SV Gießen II und der TTC Wißmar führen ihren Kampf um den dritten Abstiegsplatz bzw. den Relegationsplatz in der Tischtennis-Bezirksoberliga nach ihren Niederlagen bei der SG Marbach bzw. beim SV Uttrichshausen fort. Der TV Großen-Linden II verliert das Spitzenduell bei der DJK Großenlüder knapp, bleibt aber nach dem klaren Sieg in Eichenzell weiter im Kampf um Platz 2 dran.

Ein mageres Wochenprogramm absolvierte die Bezirksliga. Für einen kleinen Paukenschlag sorgte dabei der TV Großen-Linden III, der mit dem 9:5-Sieg über die TTG Büßfeld seine Aufstiegsambitionen weiter untermauert. Aber auch der TSV Allendorf/Lumda II bleibt nach seinem 9:3-Erfolg über die TSG Leihgestern im Geschäft. Der TSV Klein-Linden war gegen den Topfavoriten TTG Mücke ohne Chance. Die 5:9-Niederlage beim FSV Lumda schickt den SV Ettingshausen jetzt auf einen Abstiegsplatz.

Bezirksoberliga

TV Gr.-Linden II - DJK Großenlüder 7:9: Die Doppel waren der Pferdefuß bei der 7:9-Heimniederlage der Lindener gegen den Tabellenführer. Philipp Horvath/Simon Frodl-Dietschmann gewannen zwar ihr Eingangsdoppel gegen Keller/Schmack, gaben aber das Schlussdoppel gegen Flörsch/Reinhardt mit 1:3 ab. Da auch Uwe Schreiber/Thomas Krämer und Alexander Roßbild/Andre Malsch abgegeben hatten, war die Ausgangssituation für die Gastgeber alles andere als rosig. In den Einzelbegegnungen konnten die Gastgeber dank Horvath 2, Roßbild 2, Frodl und Krämer dagegenhalten, das 1:3 aus den Doppeln war aber zu wenig, um zumindest einen Punkt im Spitzenspiel zu erringen.

Bezirksliga

TV Großen-Linden III - TTG Büßfeld 9:5: Bis zum 5:5-Zwischenstand war es ein Duell auf Augenhöhe, dann zogen die Gastgeber davon. Thomas Krämer/Daniel Schmidt und Lars Wagner/Christian Dietz hatten die Gastgeber in Führung gebracht, Dennis Weiser/Martin Cebulla gegen J.Kräupl/Schönfelder im 5. Satz unglücklich mit 9:11 verloren. Weiser und Cebulla punkteten doppelt, Krämer, Schmidt und Wagner jeweils einmal. Das reichte, um den Favoriten zu schlagen.

Auch interessant