1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Doppelter Fingerzeig

Erstellt:

Bad Nauheim (wbe) Wo steht der EC Bad Nauheim leistungsmäßig wirklich, nachdem 20 Spieltage in der DEL 2 absolviert sind? Eine Antwort auf diese Frage könnte das Wochenendprogramm der Roten Teufel geben.

Mit dem heutigen Heimspiel um 19.30 Uhr gegen den ESV Kaufbeuren und dem Hessenderby am Sonntag um 16.30 beim Tabellenführer Kassel treffen die Badestädter auf zwei Kontrahenten, die derzeit in der Liga das Maß aller Dinge darstellen.

»Für mich sind Kassel und Kaufbeuren aktuell die besten Teams in der DEL 2«, bestätigt auch Bad Nauheims Headcoach Harry Lange in Anbetracht der Tatsache, dass beide Spitzenteams der Konkurrenz in der Tabelle schon deutlich die Rücklichter zeigen. «Für mich sind die beiden Duelle ein Fingerzeig über unsere derzeitige Leistungsstärke«, sagt Lange, der sich allerdings trotz des eigenen vierten Platzes in der Tabelle keinen Illusionen hingibt.

»In der derzeitigen Situation können wir mit beiden normalerweise nicht mithalten, auch wenn wir am Wochenende natürlich Vollgas geben werden«, erklärt der Deutsch-Österreicher, der mit der »derzeitigen Situation« vor allem den immer noch andauernden Ausfall von Spitzen-Verteidiger Kevin Schmidt meint.

Ohne Dreh- und Angelpunkt

Der 36-Jährige ist Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Bad Nauheimer, seine Übersicht, sein Spielaufbau aus der eigenen Zone und seine Qualität im Überzahlspiel kann der EC im Moment nicht adäquat ersetzen. Das haben die letzten Spiele deutlich gezeigt, auch wenn die Punktebilanz der Wetterauer stimmt. »Wir spielen aktuell nicht am Limit und das wird gegen Kaufbeuren und in Kassel dann nicht reichen. Am ehesten ist vielleicht noch heute Abend vor eigenem Publikum gegen den ESV Kaufbeuren etwas möglich«, hofft Lange auf den Heimspiel-Effekt durch die begeisterungsfähigen EC-Fans, die das Stadion in ein »Fahnenmeer« verwandeln sollen.

Neben dem Sport will der EC Bad Nauheim heute Abend aber auch ein deutliches Signal nach außen setzen. »Da wir selbstverständlich zu unseren Werten stehen, und uns als toleranter, weltoffener und demokratischer Verein verstehen, werden wir zum Spiel unser Logo sowie die Spieltags-Illustrationen mit den Regenbogen-Farben abbilden«, heißt es von Vereinsseite.

Am Sonntag steigt dann das mit Spannung erwartete Hessenderby in Kassel. Die Nordhessen haben in den letzten neun Spielen immer gepunktet und dabei 24 Zähler auf die Habenseite gebracht. Sie sind derzeit mit klarer Zielrichtung »DEL-Aufstieg« unterwegs. Für Bad Nauheim bleibt da nur die krasse Außenseiterrolle.

Beim EC fehlt weiter Kevin Schmidt, Tobias Wörle kommt möglicherweise in der Defensive zum Einsatz. Die Förderlizenzspieler sind alle an Bord.

Auch interessant