1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Drama bis in Schlussminute

Erstellt: Aktualisiert:

Homberg (mcs). In einer Partie mit einem Eigentor, einer Roten Karte, drei Elfmetern und fünf Treffern hat die FSG Homberg/Ober-Ofleiden in der Schlussminute die Oberhand behalten und den TSV Klein-Linden mit 3:2 (0:1) niedergerungen.

FSG Homberg/Ober-Ofleiden - TSV Klein-Linden 3:2 (0:1): Trotz Unterzahl und zweifachen Rückstandes belohnte sich die Elf von Turgay Kepenek für ihre große Moral und sammelte in der Abstiegsrunde der Kreisoberliga Süd drei ganz wichtige Zähler ein.

»In der ersten Halbzeit ist fast nichts passiert, in der zweiten haben sich die Ereignisse dann überschlagen. In Unterzahl so zurückzukommen, war bärenstark. Man hat zu keinem Zeitpunkt gemerkt, dass wir einen Mann weniger auf dem Platz hatten. Daher haben wir uns den späten Sieg auch verdient«, so FSG-Sprecher Helmut Wilker.

In der ersten Hälfte hatte eine turbulente Partie nur wenige Chancen, in Form des Eigentores von FSG-Kapitän Dominik Pfeil aber bereits das erste kuriose Highlight zu bieten. Dann wurde es dramatisch: Erst eine Minute auf dem Platz spielte Baris Akar den Ball auf der eigenen Torlinie mit der Hand und flog dafür mir Rot vom Platz. Mit dem fälligen Elfmeter scheiterte Marco Knauss allerdings an Hombergs Keeper Eric Bressler. Und nur vier Minuten später hieß es 1:1, weil es erneut einen Handelfmeter gab, den diesmal Tuncay Kepenek für die Gastgeber verwandelte. Im direkten Gegenzug sorgte Peer Ottenheim (53.) aber für die erneute Führung Klein-Lindens.

Danach nahm sich die Partie eine Verschnaufpause, Homberg/Ober-Ofleiden blieb trotz Unterzahl aber dran und glich durch einen weiteren Elfer Kepeneks (73.) - diesmal wegen Foulspiels verhängt - zum 2:2 aus. Und weil die Partie bis dahin wohl noch nicht genug Drama zu bieten hatte, war es in der Schlussminute ausgerechnet »Eigentorschütze« Pfeil, der sein Team nach einem Eckball noch zum 3:2-Sieg köpfte und die tolle FSG-Moral endgültig belohnte.

Tore: 0:1 Pfeil (38., Eigentor), 1:1 Tuncay Kepenek (52., HE), 1:2 Ottenheim (53.), 2:2 Tuncay Kepenek (73., FE), 3:2 Pfeil (90.) - Rote Karte: Akar (47./FSG).

Auch interessant